Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Japan: Zahl der Unwetter-Toten weiter gestiegen

Japan: Zahl der Unwetter-Toten weiter gestiegen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Japan bleibt die Lage in den Überschwemmungsgebieten angespannt.

170 Menschen kamen bisher in Folge der heftigen Regenfälle ums Leben. 80 weitere werden vermisst.

Viele Häuser sind komplett zerstört.

Tausende Menschen sind wegen beschädigter Straßen von der Außenwelt abgeschnitten.

Die Regierung will Medienberichten zufolge Übergangswohnungen bauen.

Japans Regierungschef Shinzo Abe reiste jetzt in die besonders stark betroffene Provinz Okayama.

Allein hier kamen 50 Menschen ums Leben.

Abe besuchte mehrere Notunterkünfte und sagte weitere Hilfen der Regierung zu.

Eigentlich wollte der Ministerpräsident nach Europa und in den Nahen Osten reisen, er änderte aber seine Pläne.