Eilmeldung
euronews_icons_loading
grab from sujet

Eine Ariane-5-Trägerrakete ist vom französischen Weltraumbahnhof Kourou ins All gestartet. An Bord waren vier weitere Navigationssatelliten für das europäische Navigationssystem Galileo. Die Satelliten wurden in 23 Kilometern Höhe ausgesetzt.

Galileo ist die europäische Antwort auf die Vormachtstellung des US-amerikanischen GPS-Systems. Es ist bereits in Neuwagen und mit Smartphones bestimmter Modelle nutzbar.

Durch die vier neuen Satelliten sind für Galileo nun 26 Satelliten im Einsatz, die auf der Erde eine nahezu flächendeckende Ausstrahlung haben. Vier weitere sollen noch folgen, damit im Notfall Reserve-Satelliten einspringen können.

Neben Galileo und GPS gibt es auch das russische Navi-System Glonass und die chinesiscjhe Variante Beidou.