EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ende des Rettungsprogramms: Brüssel gratuliert Athen

Ende des Rettungsprogramms: Brüssel gratuliert Athen
Copyright 
Von Stefan Grobe
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

EU-Kommission: Haushaltsdisziplin muss aber fortgesetzt werden

WERBUNG

Die Spitzen der Europäischen Union haben Griechenland zum Ende des Rettungsprogramms gratuliert.

Das Land habe mit gewaltigen Anstrengungen und europäischer Solidarität die Krise gemeistert, hiess es in Brüssel.

EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici sprach von einer guten Nachricht für Griechenland und für die Eurozone.

Das Land sei nun auf dem Weg zu einer dauerhaften finanziellen Erholung, allerdings müsse der Reformprozess weitergehen.

Es sei naiv anzunehmen, dass von nun an keinerlei Haushaltsdisziplin mehr benötigt werde, so Moscovici.

Aber Griechenland sei wieder ein "normales Land", dem keinerlei Maßnahmen von außen mehr auferlegt würden.

Die strenge Sparpolitik hatte in Griechenland vielfach zu wirtschaftlichem Elend und massiven Protesten geführt.

In diesem und im nächsten Jahr rechnet die EU-Kommission mit einem Wachstum von zwei Prozent.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

IWF zweifelt an langfristiger Wirkung von Griechenlands Reformen

Bedeutet der Rechtsruck und die Wahlschlappe der Grünen das Ende des Green Deal?

Europa wählt: Aber was sind die Befugnisse des Europaparlaments?