EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Iran: Britin Zaghari-Ratcliffe für 3 Tage aus Haft entlassen

Iran: Britin Zaghari-Ratcliffe für 3  Tage aus Haft entlassen
Copyright 
Von Euronews mit dpa, Reuters
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Britin Zaghari-Ratcliffe ist für drei Tage aus der iranischen Haft entlassen worden. Ihr Ehemann Richard hofft nun, dass sie ganz freikommt.

WERBUNG

Nach zwei Jahren in iranischer Haft ist die Britin Nazanin Zaghari-Ratcliffe für drei Tage aus dem Gefängnis freigelassen worden.

Ihr sollte erlaubt werden, ihre Familie und besonders die vier Jahre alte Tochter Gabrielle zu treffen, hieß es von iranischer Seite.

Ehemann Richard hofft nun, dass seine Frau länger draußen bleiben kann und schließlich ganz entlassen wird.

"Jetzt müssen wir sehen, ob wir den Hafturlaub über die drei Tage hinaus verlängern können.

Im Moment muss sie am Sonntag zurück ins Gefängnis, das ist normal so, aber es ist auch recht normal, eine Verlängerung zu bekommen, wenn auch nicht unter Garantie.

Außerdem setzen wir unsere Kampagne fort, um Beschwerden vorzubringen und weiter Druck auszuüben.

Ich hatte einen heftigen Streit mit beiden Regierung erwartet, um ehrlich zu sein.

Jetzt müssen wir sehen, was das bedeutet und wie wir die Kampagne anpassen müssen.

Ich werde weiter kämpfen, bis zu zu Hause, in Großbritannien ist. Das werde ich tun."

Der britische Außenminister Jeremy Hunt begrüßte die Neuigkeiten. "Wirklich gute Neuigkeiten, dass Nazanin auf Hafturlaub entlassen wurde", schrieb er auf Twitter.

Er forderte aber, sie müsse dauerhaft freikommen.

Die aus dem Iran stammende Doppelstaatsbürgerin Zaghari-Ratcliffe wurde 2016 zu fünf Jahren Jaft verurteilt.

Ihr wird vorgeworfen, den Sturz der iranischen Regierung betrieben zu haben, sie selbst bestreitet das.

Zahlreiche Menschen setzen sich dafür ein, dass sie freigelassen wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Iran: Britisch-iranische "Spionin" im Staats-TV

Präsident Ruhani unter Druck durch Hardliner

Boris Johnson zu heiklen Gesprächen im Iran