Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

400 Hektar Waldbrand in Brandenburg: Aschewolke auch in Berlin

Firefighters help to put out a forest fire near Treuenbrietzen, Germany
Firefighters help to put out a forest fire near Treuenbrietzen, Germany -
Copyright
REUTERS/Hannibal Hanschke
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Waldbrand zwischen Treuenbrietzen und Jüterburg hat inzwischen rund 400 Hektar erfasst, ist aber laut Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) weitgehend unter Kontrolle. Die drei evakuierten Dörfer sind gesichert. Über 500 Menschen mussten ihre Häsuer verlassen. Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Bundeswehr sind mit 550 Kräften im Einsatz. Die Löscharbeiten werden allerdings erschwert, weil in der Gegend noch viel alte Muniton liegt:

"Absolut Hut ab vor den Feuerwehrleuten, die jetzt da draußen sind, ihr Leben riskieren. Weil wir wissen, da liegt Munition im Wald, die wirklich auch noch scharf ist. Es hat schon geknallt und gedonnert, haben Einwohner erzählt", so der Lokalpolitiker Günther Baaske.

Ein Großteil der evakuierten Anwohner komme laut offiziellen Stellen bei Bekannten unter, außerdem stehe die Turnhalle der nahe gelegenen Kleinstadt Treuenbrietzen zur Verfügung. Von der Polizei hieß es, das Feuer sei teilweise nur 100 Meter von Orten entfernt. Der Rauch breitete sich bis nach Potsdam und Berlin aus.