Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

80 % - und vor allem Deutsche - gegen Sommerzeit und Zeitumstellung

80 % - und vor allem Deutsche - gegen Sommerzeit und Zeitumstellung
Copyright
REUTERS/Fabrizio Bensch
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als 80 Prozent der EU-Bürger, die an der Umfrage zur Sommerzeit teilgenommen haben, wollen keine Zeitumstellung mehr. Das schreibt die "Westfalenpost", die sich auf "gut unterrichtete Kreise" in Brüssel beruft. Von den 4,6 Millionen Teilnehmern an der Befragung seien mehr als drei Millionen aus Deutschland.

Die EU-Kommission wollte sich auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zu dem Bericht zunächst nicht äußern. Die Kommission hatte nach Ende der öffentlichen Konsultation Mitte August nur die hohe Teilnehmerzahl mitgeteilt. Die Ergebnisse sollten erst später bekanntgegeben werden.

Die Online-Umfrage sollte keine bindende Wirkung haben - über die Abschaffung der Sommerzeit wird weiter debattiert.

Die Teilnehmer konnten in der Befragung angeben, ob sie die Umstellung weiter wünschen oder für eine Abschaffung plädieren. Und sie konnten ankreuzen, ob im Fall der Fälle lieber dauerhaft die Sommer- oder die Winterzeit gelten solle.

Der CDU-Europaabgeordnete Peter Liese - ein Gegner der Zeitumstellung im Frühjahr und im Herbst - sagte der "Westfalenpost", er setze auf einen raschen Vorschlag der EU-Kommission zur Abschaffung. "Somit könnte das Gesetz noch vor der Europawahl im kommenden Mai verabschiedet werden", meinte Liese. *Wenn das Ergebnis einer Konsultation so offensichtlich ist, dürfen die europäischen Gremien es nicht ignorieren.*

Die Zeitumstellung ist offenbar vor allem in Deutschland ein sehr großes Thema. Eine Neuregelung müsste aber überall in der EU gelten.

Die EU-Kommission hat das Vorschlagsrecht, Europaparlament und die Mitgliedsstaaten entscheiden mit. Die EU-Staaten dürften anschließend alleine entscheiden, ob sie dauerhaft ganzjährig die Sommer- oder die Winterzeit haben wollen.