EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Brexit: Unterhändler halten Einigung im Oktober für möglich

Brexit: Unterhändler halten Einigung im Oktober für möglich
Copyright 
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Brexit-Unterhändler Barnier und Raab halten eine Einigung im Oktober für möglich.

WERBUNG

Bei den Brexit-Verhandlungen halten die Europäische Union und Großbritannien eine Einigung bis Mitte Oktober weiter für möglich.

Es sei das Ziel, bis zum EU-Gipfel am 18. Oktober fertig zu werden, bekräftigte der britische Brexit-Minister Dominic Raab am Freitag nach einem Treffen mit EU-Chefunterhändler Michel Barnier.

Dieser stimmte zu, fügte aber an, notfalls könnte man auch noch etwas mehr Zeit nehmen. Daran entscheide sich auch, ob ein Sondergipfel im November nötig werden könnte.

Großbritannien will die EU am 29. März 2019 verlassen. Beide Seiten verhandeln seit mehr als einem Jahr über einen Austrittsvertrag, kamen aber zuletzt kaum voran.

Nun sprachen beide Unterhändler zwar von Fortschritten in den Verhandlungen, unter anderem bei der geplanten Sicherheitspartnerschaft.

Bei den großen Knackpunkten im geplanten Austrittsabkommen müsse man aber weiter an Lösungen arbeiten, sagte Raab.

Umstrittenster Punkt ist die Frage, wie man eine feste Grenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland vermeiden kann. Ohne eine detaillierte Regelung werde es kein Austrittsabkommen geben, bekräftigte Barnier.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brexit: „Kein Binnenmarkt à la carte“

Von Blut und Sperma zu Nuklearvorschriften - die britischen Brexit-Notfallpläne

Londons No-Deal Brexit Vorbereitungen - Russland nutzt die Gelegenheit