EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Brexit-Hardliner Johnson setzt Regierungschefin May unter Druck

Brexit-Hardliner Johnson setzt Regierungschefin May unter Druck
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ex-Außenminister Boris Johnson wirft Regierungschefin Theresa May erneut vor, Großbritanniens Interessen beim Austritt aus der Europäischen Union nicht ausreichend zu berücksichtigen.

WERBUNG

Ex-Außenminister Boris Johnson wirft Regierungschefin Theresa May erneut vor, Großbritanniens Interessen beim Austritt aus der Europäischen Union nicht ausreichend zu berücksichtigen.

Sie gehe mit "wehender weißer Fahne" in die Gespräche in Brüssel, so der Brexit-Hardliner Johnson in der Tageszeitung "Telegraph".

Die britische Premierministerin machte deutlich, sie werde bei ihrem Plan keine Kompromisse eingehen, die nicht im nationalen Interesse ihres Landes lägen.

Gleichzeitig hat Theresa May, im Schlussspurt der Austrittsverhandlungen mit der EU, den immer lauter werdenden Forderungen in ihrem Land nach einem zweiten Brexit-Referendum eine klare Absage erteilt.

Die Briten haben sich in einem Volksentscheid im Juni 2016 für den Austritt aus der EU ausgesprochen. Am 30. März 2019 soll der Austritt erfolgen. Die Verhandlungen gehen allerdings nur schleppend voran.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Neue Runde der Brexit-Verhandlungen

Tony Blair: "Mays Brexit-Plan vereint 'schlechteste Seiten beider Welten' (exklusiv auf euronews)