Eilmeldung

Eilmeldung

"Die Zeit läuft ab" - US-Ostküste wartet auf Florence

Sie lesen gerade:

"Die Zeit läuft ab" - US-Ostküste wartet auf Florence

"Die Zeit läuft ab" - US-Ostküste wartet auf Florence
Schriftgrösse Aa Aa

An der amerikanischen Ostküste laufen die Vorbereitungen auf Hurrikan Florence, der am Freitag auf Land treffen soll. Der Sturm wurde inzwischen auf Kategorie 2 herabgestuft. Trotzdem warnen die Behörden vor lebensbedrohlichen Sturmfluten und heftigen Regenfällen.

Auf den Autobahnen wurden Spuren umgekehrt, damit der Verkehr ins Landesinnnere abfließen kann. Dennoch kam es zu langen Staus.

"Die Zeit läuft ab"

Der Gouverneur von South Carolina, Henry McMaster, appellierte an die Bevölkerung:

"Die Zeit läuft ab um zu gehen. Irgendwann werden die Spurwechsel selbst umgekehrt. Irgendwann werden die Retter nicht mehr retten können, weil auch sie Schutz suchen müssen."

Der Sturm befindet sich aktuell noch über dem Atlantik. Er wird voraussichtlich am Freitag auf die Südküste von Nord Carolinas treffen, sich südwestwärts entlang der Küste bewegen, bevor er am Samstag ins Landesinnere vordringen soll.

Bis zu 10 Millionen Betroffene

Mehr als 1 Million Menschen wurden aufgefordert, die betroffene Region zu verlassen. Insgesamt könnten bis zu 10 Millionen Menschen betroffen sein. Trotzdem wollen einige Bewohner den Sturm lieber zu Hause ausharren - mit Sandsäcken, Dosenfutter und Notaggregaten.

Als sicher gilt, dass der Strom im Sturmgebiet ausfallen wird. Stromversorger haben deshalb schon Mitarbeiter in die Gegend entsandt, um beschädigte Masten wieder zu reparieren.