EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Hurrikan "Florence" trifft in North Carolina auf Land

Hurrikan "Florence" trifft in North Carolina auf Land
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Starker Regen und Winde mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 Kilometern pro Stunde haben als Vorboten von Hurrikan Florence die US-Ostküste erreicht.

WERBUNG

Der Hurrikan Florence ist mit einer maximalen Windgeschwindigkeit von 150 Kilometern pro Stunde auf Land getroffen. Wie das Nationale Hurrikan Zentrum der USA mitteilte, erreichte der Sturm zuerst Wrightsville Beach in North Carolina an der Ostküste des Landes. Es wird erwartet, dass sich der Hurrikan weiter ins Landesinnere bewegt und sich im Laufe des Wochenendes abschwächt. Trotzdem werden katastrophale Überflutungen in North und South Carolina erwartet.

Zuvor hatten bereits starker Regen und Winde die US-Ostküste erreicht. In Städten entlang der Küste von North Carolina traten Flüsse über die Ufer, Straßen wurden überspült. Die Behörden rechnen damit, dass mindestens fünf Millionen Menschen in einem riesigen Einzugsgebiet im gesamten Südosten der USA von Überschwemmungen betroffen sein könnten. Mindestens 150.000 sind bereits ohne Strom, so die Versorger, die von weiteren großflächigen Stromausfällen ausgehen. Hunderttausende Menschen verließen bereits ihre Wohnungen.

Neben North Carolina haben auch die Bundesstaaten South Carolina, Georgia, Virginia und Maryland sowie der District of Columbia den Notstand ausgerufen. Der Gouverneur des Bundesstaates North Carolina, Roy Cooper, sprach von "katastrophalen Fluten", die zu erwarten seien. "Das Schlimmste am Sturm ist noch nicht hier", so Cooper. "Aber das sind die ersten Warnzeichen für das, was uns in den kommenden Tagen erwartet. Der Sturm wird eine Belastungsprobe für Teamwork, Geduld und besonnenes Handeln."

"Florence" wurde am Donnerstag zu einem Hurrikan der Stufe 1 von zwischenzeitig Stufe 4 herabgesetzt. Nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Zentrums bewegt sich der Wirbelsturm sehr langsam mit nicht einmal zehn Kilometern pro Stunde auf die Küste zu, sodass das Zentrum lange über der Region bleiben dürfte. Die Wasserlast von "Florence" könnte sich bis zu vier Tage lang auf das Land ergießen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tropensturm Florence in North Carolina: Hunderttausende ohne Strom

Hochwasser steigt und steigt: Mehrere Orte und Autobahn im Saarland überflutet

Ukraine schlägt zurück: Massive Drohnenangiffe auf der Krim und in Russland