EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Russische Anti-Doping-Agentur nach 3 Jahren Sperre begnadigt

Russische Anti-Doping-Agentur nach 3 Jahren Sperre begnadigt
Copyright REUTERS/Denis Balibouse/File Photo
Copyright REUTERS/Denis Balibouse/File Photo
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland kehrt in den Weltsport zurück, doch die Aufhebung der Rusada-Sperre durch die Welt-Doping-Agentur WADA sorgte für Kritik.

WERBUNG

Das Exekutivkommitee der Welt-Doping-Agentur WADA hat die Suspendierung der russischen Anti-Doping-Agentur Rusada aufgehoben. Das Gremium votierte auf den Seychellen mit 9:2 Stimmen bei einer Enthaltung für die Rehabilitierung. Rusada war vor drei Jahren nach der Aufdeckung des staatlich gesteuerten Dopings in Russland gesperrt worden.

Die Begnadigung ist jedoch an eine Bedingung geknüpft. Bis Ende Juni nächsten Jahres muss der WADA das Moskauer Analyselabor der Rusada mitsamt den dortigen Doping-Proben zugänglich gemacht werden. Falls nicht, will die WADA Rusada erneut suspendieren.

Die russische Regierung begrüßte die Wiederzulassung. Die deutsche und die US-Anti-Doping-Agentur bezeichneten die Begnadigung als "herben Rückschlag" für ihre Arbeit und "vernichtenden Schlag für saubere Athleten". Auch deutsche Sportpolitiker kritisierten die Entscheidung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tour de France: Mit High-Tech gegen Motordoping

ARD-Dopingexperte Seppelt verzichtet auf Reise zur WM in Russland

Anti-Doping-Agenturen an IOC: "Russen vor Schlussfeier nicht wiederaufnehmen"