Eilmeldung

Eilmeldung

Putin: Schweigeminute für die Krim-Opfer

Sie lesen gerade:

Putin: Schweigeminute für die Krim-Opfer

Putin: Schweigeminute für die Krim-Opfer
Schriftgrösse Aa Aa

Zu dem Angriff auf der Krim äußerte sich Russland Präsident Wladimir Putin unmittelbar nach einem Treffen mit dem ägyptischen Staatschef Abdel Fattah al-Sisi in Sotschi.

"Vor wenigen Stunden ist in Russland, in der Stadt Kertsch zu einem tragischen Ereignis gekommen. Durch die Explosion eines Sprengsatzes starben mehrere Menschen, viele weitere wurden verletzt. Ich möchte den Angehörigen der Verstorbenen mein Beileid aussprechen und auch meine Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass sich die Verletzten so schnell wie möglich erholen.

Wir werden alles dafür tun, um ihnen zu helfen. Es ist bereits klar, dass es sich dabei um ein Verbrechen handelt. Die Motive und der genaue Hergang werden sorgfältig untersucht, wir werden die Öffentlichkeit über das Ergebnis der Untersuchung durch die Sicherheits- und Sonderdienste informieren. Ich bitte Sie im Gedenken an den Verstorbenen, eine Schweigeminute einzulegen."

Die russischen Behörden gingen am Mittwoch zunächst von einem Terroranschlag in der Stadt Kertsch aus. Sie setzten auf der ukrainischen Halbinsel, die Russland sich 2014 einverleibt hatte, starke Sicherheitskräfte in Marsch.

Der Angriff wurde inzwischen von einem Terroranschlag auf Mord heruntergestuft.