Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Schweres Zugunglück in Indien

Schweres Zugunglück in Indien
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Nordindien ist ein Nahverkehrszug in eine Menschenmenge gerast. Mehr als 50 Menschen wurden getötet.

Das Unglück ereigntete sich während der Feierlichkeiten zum Hindu-Fest, Dussehra:

Der Polizeipräsident von Amritsar, S.S. Srivastava erklärte:

"Man feierte hier gerade Dussehra. Die Eisenbahnstrecke ist in der Nähe und die Menge war riesig. Plötzlich gab es eine Bewegung und da war der Zug, der zu dieser Zeit hier verkehrt."

Der Nahverkehrszug raste mit hoher Geschwindigkeit in die Menschenmenge, die am Boden saß. Die Menschen hatten den anfahrenden Zug nicht kommen gehört, weil er durch den Lärm von Feuerwerkskörpern übertönt wurde.

Das schlimmste Zugunglück in Indien in diesem Jahr

Mindestens 60 Personen wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Rettungseinsätze am Unfallort verliefen chaotisch, sagte ein Zeuge dem indischen Fernsehsender Times Now.

Nach jahrzehntelanger Unterfinanzierung weist Indiens Eisenbahnnetz, das größtenteils während der Kolonialzeit gebaut wurde, erhebliche Sicherheitsmängel auf. 23 Millionen Fahrgäste nutzen in Indien täglich Eisenbahn.

Der Unfall war das schlimmste Zugunglück in Indien in diesem Jahr.