Eilmeldung

Eilmeldung

Lieber Liebe statt Prinzessin sein

Sie lesen gerade:

Lieber Liebe statt Prinzessin sein

Lieber Liebe statt Prinzessin sein
Schriftgrösse Aa Aa

Im Meiji Jingu Schrein in Tokio hat die Hochzeit von Japans Prinzessin Ayako (28) mit dem Bürgerlichen Kei Moriya (32) stattgefunden. Ayako verzichtet durch die Heirat auf alle kaiserlichen Privilegien. Auch der Prinzessinnen-Titel ist weg. Sie heißt jetzt Ayako Moriya. Sie ist eine Tochter eines verstorbenen Cousins von Kaiser Akihito.

Die Trauung fand nach Shinto-Tradition statt. Hunderte warteten, um einen Blick auf das Hochzeitspaar zu werfen.

Moriya geht einer Arbeit nach; er ist bei der Reederei Nippon Yusen beschäftigt.

Im nächsten Jahr wird Kaiser Akihito abdanken. Kronprinz Naruhito wird dann zum Tenno werden. In Japan gilt die männliche Thronfolge. Immer lauter werden zwar die Stimmen, dies zu ändern. Aber die konservativen Kräfte in Japan sind stark und halten daran fest, dass Japan nur einen Kaiser - und keine Kaiserin - haben kann.

Es könnte aber auch mal Probleme geben, denn die Männer in der Thronfolge sind nicht gerade zahlreich: Im Moment gibt es neben dem Kronprinzen nur noch seinen Bruder Fumihito, den Kaiser-Neffen Hisahito und Masahito, den Bruder des Kaisers, in der Thronfolge.

Keine Prinzessin mehr: Ayako Moriya

Unbequeme Prinzessinnenschuhe abgelegt