Eilmeldung

Eilmeldung

Zukunft der Telekommunikation: 5G, Clouds und Glasfaser

Sie lesen gerade:

Zukunft der Telekommunikation: 5G, Clouds und Glasfaser

Zukunft der Telekommunikation: 5G, Clouds und Glasfaser
Schriftgrösse Aa Aa

Von 5G-Netzen bis zum Internet der Dinge, von Clouds bis Glasfaser. Das nächste Kapitel in der Geschichte der Telekommunikation wird mit diesen Technologien geschrieben. Wie bereitet sich die Branche auf die neuen Technologien vor, die unsere Kommunikation verändern werden?

Die Entwicklung im Telekommunikationssektor schreitet rasch voran. Man geht davon aus, dass sich das Wachstum in diesem Markt fortsetzen wird, denn die Nachfrage nach Datendiensten steigt. Sichere und schnellere Verbindungen, IoT (Internet der Dinge) und Datenspeicher sind wichtige Grundlagen für die Wirtschaft und den Alltag der Verbraucher.

Euronews-Reporter Claudio Rosmino: "Wie wird sich unsere Kommunikation ändern? Welche Innovationen stehen in der Telekommunikationsbranche an? Auf der Konferenz "Capacity Europe" in London haben die Branchenriesen die nächsten Entwicklungsstufen vorgestellt: 5G-Netze, neuartige Clouds und Glasfaser."

Standards und Leistungen im Telekommunikationsbereich verbessern sich in einer Art und Weise, die noch vor einigen Jahren unvorstellbar war. Die Einführung des 5G-Breitbandnetzes (höchstwahrscheinlich im Jahr 2020) wird neue Möglichkeiten eröffnen. In der immer komplexer werdenden Branche spielt Sicherheit eine große Rolle. In diesem Zusammenhang wird die künstliche Intelligenz eine Schlüsselrolle spielen:

"Wir versuchen vorherzusehen, wohin der Markt geht. Unserer Meinung nach geht es bei der Künstlichen Intelligenz nicht nur um Worte, KI ist real, sie wird kommen, sie wird bereits in mehreren Branchen vermarktet, besonders in der Finanzindustrie", sagt Vanessa Barbé, Produkt-Direktorin von Capacity Europe.

Sicherheit wird großgeschrieben

5G basiert auf Glasfasernetzwerken, es bietet eine höhere Geschwindigkeit (mehr als das 10-fache von 4G) und mehr Kapazität. Um ein so komplexes System zu verwalten, braucht man jedoch auch eine größere Rechenleistung und eine hohe Speicherkapazität.Guiseppe Valentino, Vizepräsident Geschäftsbereich IP & Data, Sparkle:

"Mit der technologischen Entwicklung, wie z.B. 5G und dem Internet der Dinge, wird der Bedarf an zusätzlicher intelligenter Rechenleistung aus Performance-Sicht immer wichtiger, da wir zunehmend anspruchsvolle Maschinen einsetzen werden. Es wird also immer noch die großen Infrastrukturen, die großen Rechenzentren geben, die die meisten Informationen verarbeiten, aber wir werden auch mehr Rechenleistung benötigen, weit weg von diesen Infrastrukturen, am Rande des Netzwerks".

Für die Blockchain-Technologie, ein Internet-Tool, das sichere Finanztransaktionen gewährleistet, ergeben sich neue Einsatzmöglichkeiten, wie beispielsweise im Bereich des Datenschutzes:

"Blockchain spielt eine immer größere Rolle bei der Interaktion von Unternehmen, Insbesondere, wie Telekommunikationsunternehmen zusammenarbeiten, Transaktionen gemeinsam durchführen. Diese neue Technologie wird die unterschiedlichsten Transaktionen im Telekommunikationsbereich ermöglichen", so Kevin Vachon, MEF.

EU-Datenschutz-Grundverordnung

Seitdem die EU-Datenschutz-Grundverordnung (GDPR - General Data Protection Regulation) in Kraft ist, ist es noch wichtiger geworden, die Privatsphäre von Einzelpersonen zu schützen und Online-Betrug zu bekämpfen:

"Datenschutz liegt zurzeit voll im Trend, mit der Einführung der EU-Datenschutz-Grundverordnung ist Sicherheit ein Thema geworden, über das alle reden, und unsere Kunden wollen letztendlich ihre Endverbraucher schützen", sio Vanessa Barbé.

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht kostet Betrug den Telekommunikationssektor rund 18 Milliarden Euro Umsatz jährlich:.

"Betrügerischer Datenverkehr auf internationaler Ebene ist in der Telekomindustrie für mehr als 50 Prozent des Gesamtverlusts durch Telekommunikationsbetrügereien verantwortlich. Ein Großteil des Betrugs spielt sich auf internationaler Ebene ab, da der internationale Datenverkehr teurer als der nationale ist", sagt Katia Gonzàlez Gutiérrez, Leiterin der Betrugsbekämpfung, BICS. "Meine Meinung nach brauchen wir eine globale Strategie. Die verschiedenen Parteien von den Telefonbetreibern bis hin zu den Betreibern und Lieferanten der Telekommunikationsindustrie müssen sich zusammentun. Wenn alle zusammenarbeiten, könnten wir das Problem lösen, wenn jeder für sich allein arbeitet, ist es sehr viel schwieriger". Bis jetzt hat die Industrie noch keinen gemeinsamen Nenner gefunden, um Betrug zu bekämpfen.

Der Wettlauf um die Zukunft der Telekommunikation hat begonnen; 5G, Internet der Dinge, Clouds und Glasfaser bilden die Grundlagen dafür.