EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Trump sagt Treffen beim G20-Gipfel mit Putin ab

Trump und Putin bei einem Treffen in Helsinki
Trump und Putin bei einem Treffen in Helsinki Copyright REUTERS/Kevin Lamarque/File Photo
Copyright REUTERS/Kevin Lamarque/File Photo
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Trump hat auf Twitter bekanntgegeben, dass er sein geplantes Treffen mit Putin in Buenos Aires absagt.

WERBUNG

US-Präsident Donald Trump gab auf Twitter bekannt, dass er sein für Samstag geplantes Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf dem G20-Gipfel nicht wahrnehmen wird. Ausgelöst wurde seine Entscheidung dem Tweet zufolge durch die akutellen Entwicklungen im Ukraine-Konflikt.

Am Sonntag hatte die russische Küstenwache drei kleine Schiffe der ukrainischen Marine in der Meerenge von Kertsch vor der Krim abgefangen. 24 Matrosen wurden dabei festgesetzt. Ihnen wird illegaler Grenzübertritt vorgeworfen. Bei einem Prozess in Russland drohen ihnen bis zu sechs Jahre Haft.

Ein Kreml-Sprecher kommentierte, würde tatsächlich kein Treffen stattfinden, habe Präsident Putin dadurch ein paar Stunden mehr Zeit für andere, nützliche Treffen beim G20-Gipfel.

Trump plant in Buenos Aires nach Angaben des Weißen Hauses sieben bilaterale Treffen, ausdrücklich nicht auf der Liste von Trumps Gesprächspartnern steht Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman, so Sicherheitsberater John Bolton. Dafür will Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron will am Rande Gipfels mit dem saudischen Kronprinzen über die Khashoggi-Affäre sprechen. Trump selbst hatte ursprünglich ein Treffen mit Salman ins Gespräch gebracht. Fest eingeplant sind aber Bundeskanzlerin Angela Merkel, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und Chinas Staatschef Xi Jingping.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trump über Russland-Affäre: "Keine Absprachen!"

G20-Gipfel: Gespannt auf Nägel mit Köpfen

G20-Gipfel in Argentinien: Alle Augen auf Trump