Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Erhöhung der Benzinsteuer soll in Frankreich verschoben werden

Erhöhung der Benzinsteuer soll in Frankreich verschoben werden
Copyright
REUTERS/Stephane Mahe
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vorerst ein Sieg der Gelbwesten

Der französische Ministerpräsident Édouard Philippe will die Einführung der geplanten Benzinsteuer um einige Monate verschieben, heißt es aus Regierungskreisen. Weitere Maß­nahmen sollen dieses Moratorium begleiten, um die aufgebrachten Bürger zu beruhigen.

Nach den Krawallen am Wochenende mit einem geschätzten Millionenschaden kommt die Regierung von Präsident Emmanuel Macron damit den Forderungen der Demonstranten entgegen.

Reuters
Millionenschäden nach Krawallen in Frankreich: Unter anderem wurde der Triumphbogen beschädigt.Reuters

Die Proteste hatten sich an der Ankündigung der Benzinsteuer entzündet. Die Gelbwesten fordern mehr soziale Gerechtigkeit.

Ministerpräsident Philippe hatte am Montag Vertreter der Gelbwesten zu Gesprächen eingeladen. Diese hatten das Treffen allerdings kurzfristig abgesagt, da sie von Hardlinern bedroht worden seien.

Reuters
Ein Demonstrant an der Auffahrt zur A2 von Paris nach Brüssel: Die Proteste der Gelbwesten hatten sich an der Ankündigung, dass die Benzinsteuer erhöht werden solle, entzündet.Reuters

Die Bewegung der Gelbwesten hat keine organisierte Struktur, somit wird die Verhandlungsdelegation nicht von allen Aktivisten anerkannt. Das Verschieben der Steuererhöhung reicht den Gelbwesten nicht aus, sie erwarten weitere Zugeständnisse.