EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Rechtsextremer Verdacht in hessischer Polizei: Weitere Ermittlungen

Rechtsextremer Verdacht in hessischer Polizei: Weitere Ermittlungen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein sechster Polizist wurde vom Dienst suspendiert.

WERBUNG

Im Rahmen der Ermittlungen zu einem mutmaßlichen rechtsextremen Netzwerk in der Polizei ist im deutschen Bundesland Hessen ein sechster Beamter suspendiert worden.

Nach Angaben von Innenminister Peter Beuth soll dieser zeitweise Mitglied der aufgedeckten Chatgruppe mit rechtsextremen Inhalten gewesen sein. Darüber hinaus werden drei mögliche weitere Fälle rechtsextremer Äußerungen von Polizisten in anderen hessischen Städten untersucht, so Beuth im Innenausschuss des Landtages. Der CDU-Politiker betonte, es werde eine lückenlose Aufklärung geben.

Eine Frankfurter Rechtsanwältin hatte einen Drohbrief erhalten, der mit „NSU 2.0" unterzeichnet war. Bei Ermittlungen in diesem Fall wurde die Chatgruppe entdeckt. Die Postanschrift der Anwältin war über ein Adressregister von einem Computer in einer Frankfurter Polizeidienststelle aus abgerufen worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Neonazi-Chat nicht nur bei Polizei Frankfurt?

NSU 2.0: Rechtsextreme Chatgruppe bei der Polizei Frankfurt

NATO-Ukraine Kommando in Wiesbaden: Russland droht mit militärischer Vergeltung