Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Weihnachten auf dem Rettungsschiff: Die Open Arms auf dem Weg nach Spanien

Weihnachten auf dem Rettungsschiff: Die Open Arms auf dem Weg nach Spanien
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mit mehr als 300 Migranten an Bord ist das Schiff Open Arms auf dem Weg nach Algeciras in Spanien. Die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms hatte die Menschen aus dem Mittelmeer gerettet, da zwei Flüchtlingsboote Gefahr gelaufen seien, zu sinken.

Die Crew an Bord war bestrebt, Weihnachten auf dem Schiff so angenehm wie möglich für diejenigen zu gestalten, die auf See fast ihr Leben verloren hätten. Eine Schwierigkeit dabei war das Kochen für so viele Menschen.

Gerard Canals, der Missionsleiter auf der Open Arms, erzählte:

"Wir haben die Kombüse, aber nichts anderes. Es gibt keinen Raum, der für diese Art von Großküche ausgelegt ist. Wir müssen also stundenlang kochen. Im Grunde genommen kochen wir sehr einfache Dinge, nichts Kompliziertes, weil die Leute an Bord seekrank werden und kein aufwendiges Essen vertragen. Bis zum 28. Dezember, an dem wir die Ankunft geplant haben, werden wir mehr oder weniger 4.200 Mahlzeiten servieren."

"Wir wurden gebeten, von YouTube Lieder auf unsere Smartphones runterzuladen, weil wir einen großen Lautsprecher haben. So können sie Musik hören und mit einem Mikorofon singen. Da Weihnachten ist, haben sie uns gebeten, Lieder herunterzuladen und zu spielen."

Die Stimmung war gut und auch die Besatzungsmitglieder haben versucht, Weihnachten zu feiern.

Canals sagte: "Wir, die Crew, versuchen, alle zusammen zu essen und unseren Abend etwas anders zu gestalten."

Spanien hatte sich bereiterklärt, die mehr als 300 Menschen vorerst aufzunehmen. Zuvor hatten die Länder Malta und Italien den Helfern eine Absage erteilt.

Der Gründer von Proactiva Open Arms, Oscar Camps, schrieb auf Twitter: "Mein Weihnachten verbringe ich hier, auf dem Mittelmeer, wo wir feiern, dass das Leben den Tod besiegt hat."