Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

#10yearchallenge: Wie erging es den Staats- und Regierungschefs der EU in den letzten zehn Jahren?

#10yearchallenge: Wie erging es den Staats- und Regierungschefs der EU in den letzten zehn Jahren?
Copyright
Reuters
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Ihrer Timeline der sozialen Medien haben Sie vielleicht bemerkt, dass viele Freunde und Prominente an der 10-year-challenge, auf Deutsch Zehn-Jahres-Herausforderung, teilnehmen. Sie posten aktuelle Fotos von sich selbst und vergleichen sie mit denen von vor über einem Jahrzehnt.

Die Fotos wurden häufig mit den Hashtags #HowHardDidAgingHitYou und #GlowUp gepostet. Glow-up ist ein Ausdruck, der jemanden beschreibt, der mit seiner Entwicklung prahlen kann – den die Jahre sozusagen zum Glühen gebracht haben.

Dieser Artikel wirft einen Blick darauf, wie einige der führenden Politiker Europas die Herausforderung gemeistert haben.

Die größte Veränderung unter den Staats- und Regierungschefs der EU hat die britische Premierministerin Theresa May durchlaufen. Zumindest scheint es so auf den Fotos. Ihre blonde Bob-Frisur ist inzwischen grau geworden.

Auch der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz und der griechische Premierminister Alexis Tsipras scheinen gereift zu sein. Auf ihren Fotos von vor zehn Jahren, sehen sie wirklich extrem jung aus.

Hinzu kommen die Politiker, die keinen Tag gealtert zu sein scheinen, wie die Bundeskanzlerin Angela Merkel oder der russische Präsident Wladimir Putin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Reuters
Angela Merkel 2009 und 2019Reuters

Präsident der EU-Kommission Jean-Claude Juncker

Reuters
Jean-Claude JunckerReuters

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras

Reuters
Alexis TsiprasReuters

Zyperns Präsident Nikos Anastasiadis

Reuters
Nikos AnastasiadisReuters

Österreichischer Bundeskanzler Sebastian Kurz

Reuters
Sebastian KurzReuters

Präsident der Türkei Recep Tayyip Erdoğan

Reuters
Recep Tayyip ErdoğanReuters

Die britische Premierministerin Theresa May

Reuters
Theresa MayReuters

Russlands Präsident Wladimir Putin

Reuters
Wladimir PutinReuters

Premierminister von Ungarn Viktor Orban

Reuters
Viktor OrbanReuters