Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Julen-Bergung: Graben mit Handwerkzeugen

Julen-Bergung: Graben mit Handwerkzeugen
Copyright
Reuters/Jon Nazca
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In ihrem Bemühen, den in einem Brunnenschacht in Totalán eingeschlossenen zweijährigen Julen zu bergen, haben die spanischen Rettungsmannschaften die entscheidende Phase eingeleitet. Der letzte Abschnitt des Tunnels wird mit Handwerkzeugen gegraben, nachdem zuvor schweres Gerät eingesetzt worden war, um den 60 Meter langen, parallel zum Brunnen liegenden Schacht auszuheben.

Um die Arbeiter unter Tage zu bringen, wurde eigens eine Kapsel gebaut, in der zwei Personen Platz finden. Aufgrund der Enge im Bergungsschacht können die mit Sauerstoffmasken ausgestatteten Männer nur knieend oder liegend arbeiten, hieß es seitens des Bergungstrupps.

Der zweijährige Julen soll am 13. Januar in den 107 Meter tiefen Schacht in Südspanien gefallen sein. Das Loch hat einen Durchmesser von lediglich 25 bis 30 Zentimetern. Lebenszeichen des Jungen gibt es nicht.