Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wieder ein Verletzter: Bei Gelbwesten-Demo werden einem Mann 4 Finger abgerissen

Wieder ein Verletzter: Bei Gelbwesten-Demo werden einem Mann 4 Finger abgerissen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In mehreren französischen Städten haben erneut Mitglieder der sogenannten Gelbwesten-Bewegung gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron protestiert. In ganz Frankreich beteiligten sich offiziellen Angaben zufolge mehr als 50.000, davon etwa 4.000 in Paris.

Dabei gab es Zusammenstöße mit der Polizei.

In Paris setzten die Sicherheitskräfte Tränengas ein, nachdem Demonstranten Wände der Nationalversammlung beschmiert hatten.

Ein Demonstrant wurde schwer verletzt: offenbar wollte er ein Geschoss abwehren, das explodierte, und dabei wurden vier Finger seiner Hand abgerissen. Die gewaltsame Szene ist auf einem LIVE-Video der Agentur RUPTLY zu sehen, die zur Gruppe des russischen Staatssenders RT gehört.

Die Zeitung LE MONDE zitiert Cyprien Royer, der die Szene ebenfalls filmte. Das Opfer sei ein Fotograf der Gelbwesten, der die Leute gefilmt habe, die vor dem Parlament einen Zaun überqueren wollten, als die Sicherheitskräfte mit den Granaten versucht hätten, die Demonstranten auseinanderzutreiben. Eine dieser Granaten sei explodiert, als der Mann sie aufhob, um sie abzuwehren.

Der Verletzte kam ins Krankenhaus. Es ist bereits das 13. Wochenende in Folge, an dem die Gelbwesten protestieren.

Neben Paris waren sie unter anderem auch in Lyon, Toulouse und Bordeaux unterwegs.

In den sozialen Netzwerken wird auch berichtet, dass in Lyon Gelbwesten aus dem extrem rechten und dem extrem linken politischen Spektrum aufeinander einschlugen.

...............................