Lawinen-Schock in Crans Montana: 1 Toter, 3 Verletzte

Lawinen-Schock in Crans Montana: 1 Toter, 3 Verletzte
Copyright Police Cantonale Valaisanne/Handout via REUTERS
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei dem Lawinen-Abgang im schweizerischen Crans Montana ist ein Mensch ums Leben gekommen, drei weitere überlebten verletzt.

WERBUNG

Ein Toter, drei Verletzte, das ist die bisherige Bilanz nach dem gestrigen Lawinenabgang im schweizerischen Crans Montana.

Bei dem Toten handelt es sich laut der Polizei um einen 34-jährigen Franzosen. Er erlag in der Nacht seinen schweren Verletzungen.

In der Nacht haben Rettungskräfte nach weiteren Opfern gesucht, bisher wurde allerdings niemand mehr gefunden. Die Bergungsarbeiten wurden inzwischen eingestellt.

Mehr als 240 Personen waren im Einsatz, teils hatten sie Lawinensuchhunde dabei.

Die Lawine rutschte nach Angaben der Polizei auf einer Breite von gut 100 Metern mehr als 800 Meter weit den Berg hinunter.

Sie stürzte dabei unter anderem auf die Skipiste Kandahar. Diese wurde teils von mehr als zweit Meter Schnee verschüttet.

Laut dem offiziellen Lawinenbulletin war die Lawinengefahr am Dienstag nicht sonderlich hoch: sie lag bei Stufe zwei von fünf.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Griechenland: Ein neues Visum für Besucher aus der Türkei

Enttäuschte Touristen in Paris: Am Eiffelturm wird erneut gestreikt

Wachsende Freundschaft: Russische Touristen besuchen Nordkorea