Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mindestens vier Tote nach schwerem Unwetter in Italien

Mindestens vier Tote nach schwerem Unwetter in Italien
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Italien sind bei einem extrem starken Unwetter mindestens vier Menschen ums Leben gekommen.

In Bari fuhr sich ein türkisches Handelsschiff aufgrund der Stürme etwa 200 Meter vor der Küste fest. Ein Schlepper, der versuchte, ihn zu retten, lief auf Grund. Die Bergungsarbeiten mussten wegen des schlechten Wetters unterbrochen werden.

Die Besatzungsmitglieder wurden mit einem Hubschrauber gerettet und in Sicherheit gebracht.

Ein Junge wurde in der Nähe von Rom von seinem Vater erschlagen, als dieser mit einer Leiter umstürzte während er das Dach reparierte.

In Rom und Umgebung stürzten mehrere Bäume auf Autos. Ein 45-jähriger Rumäne, der sich in seinem Fahrzeug befand, kam dabei ums Leben. Der archäologische Park am Kolosseum wurde frühzeitig geschlossen.

In Alvito, etwa 120 Kilometer östlich von Rom, stürzte eine Mauer ein. Zwei Menschen starben sofort, zwei weitere wurden verletzt.