EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Veto von Russland und China gegen Venezuela-Resolution der USA

Veto von Russland und China gegen Venezuela-Resolution der USA
Copyright REUTERS/Lucas Jackson
Copyright REUTERS/Lucas Jackson
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Keine Einigkeit unter den Mitgliedern um UN-Sicherheitsrat zur Lage in Venezuela

WERBUNG

Im UN-Sicherheitsrat haben Russland und China ihr Veto gegen eine von den USA vorgelegte Resolution zu Venezuela eingelegt. In dieser wurden "freie, gerechte und glaubwürdige" Präsidentschaftswahlen gefordert - sowie die uneingeschränkte Lieferung von Hilfsgütern für die Venezolaner.

9 der 15 Ratsmitglieder, darunter Deutschland, Frankreich und Großbritannien, stimmten bei der Sitzung für die Resolution der USA.

Danach wurde auch eine von Russland vorgelegte Venezuela-Resolution abgelehnt. Nur vier Staaten stimmten für den russischen Vorschlag, der die Regierung von Nicolas Maduro unterstützten sollte.

Der von den USA und anderen Staaten anerkannte Interimspräsdident Juan Guiado hat angekündigt, dass er nach Venezuela zurückkehren will - auch wenn er dann festgenommen werden sollte. Zur Zeit hält er sich in Brasilien auf und traf dort auch mit Präsident Jair Bolsonaro.

Staatschef Nicolas Maduro sieht in den Hilfslieferungen der USA eine unerlaubte Einmischung in innere Angelegenheiten oder gar die Vorbereitung einer Militärintervention.

Der selbsternannte Interimspräsident Juan Guiado hatte versucht, die US-Hilfslieferungen von Kolumbien über die Grenze nach Venezuela zu bringen. Doch mehrere Lastwagen mit humanitärer Hilfe gingen in Flammen auf. Staatschef Nicolas Maduro brach in einer Rede vom Samstag die Beziehungen zum Nachbarland Kolumbien ab.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Handschlag im Namen des Öls