Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Proteste gegen Bouteflika gehen weiter

Proteste gegen Bouteflika gehen weiter
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Aus Protest gegen Präsident Abdelaziz Bouteflika sind in Algerien zahlreiche Geschäfte und Mitarbeiter von Unternehmen in einen Streik getreten. In der Hauptstadt Algier blieben etliche Läden und Märkte am Sonntag geschlossen. Ganze Straßenzüge waren menschenleer. Auch große staatliche sowie private Unternehmen des Landes waren von dem Ausstand betroffen, wie algerische Medien und Aktivisten in den sozialen Medien meldeten.

Der Streik richtet sich gegen eine weitere Kandidatur des altersschwachen Staatschefs bei der Präsidentenwahl im April. Er ist bereits seit 20 Jahren an der Macht und strebt eine fünfte Amtszeit an. Seit einem Herzinfarkt sitzt der 82-Jährige im Rollstuhl und hat große Probleme beim Sprechen. Derzeit hält er sich zu medizinischen Untersuchungen in Genf auf. Seit mehr als drei Wochen kommt es in Algerien immer wieder zu Massenprotesten gegen Bouteflika.