EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Berliner Raserprozess: Erneut lebenslänglich wegen Mord

Berliner Raserprozess: Erneut lebenslänglich wegen Mord
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein unbeteiligter Mann kam bei einem illegalen Autorennen in Berlin ums Leben. Die Täter wurden ein zweites Mal verurteilt.

WERBUNG

Im Berliner Raserprozess sind zwei Männer zum zweiten Mal wegen Mordes verurteilt worden. Bereits 2017 verhängte ein Gericht lebenslange Haftstrafen, das Urteil war später vom Bundesgerichtshof aufgehoben worden.

In der Begründung der Richter hieß es jetzt, die beiden Angeklagten hätten aus nichtigem Anlass mit dem Leben anderer Menschen gespielt. Die heute 27 und 30 Jahre alten Männer nahmen an einem illegalen Autorennen auf dem Kurfürstendamm teil.

„Sie hätten in Kauf genommen, dass alle möglichen Personen zu Schaden kommen, nur um dieses Autorennen zu gewinnen“, so Gerichtsprecherin Lisa Jani.

Ein unbeteiligter 69-Jähriger kam ums Leben, als der Wagen eines der Raser sein Auto rammte. Der zweite Angeklagte wurde als Mittäter verurteilt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mehr als 25 Jahre nach dem Verbrechen: Freier muss für Prostituiertenmord lebenslang ins Gefängnis

Bundesgerichtshof: Mordurteil gegen einen Raser erstmals rechtskräftig

Raserei ist Mord: spektakuläres Urteil in Berlin