Eilmeldung

Eilmeldung

Judo Grand-Prix: 14 Sieger aus 14 Ländern in Antalya

Judo Grand-Prix: 14 Sieger aus 14 Ländern in Antalya
Copyright
Anadolu Ajansı
Schriftgrösse Aa Aa

Dritter Tag beim Antalya Judo Grand Prix: 14 Mal wurde bisher Gold vergeben und die Sieger kommen aus 14 verschiedenen Ländern - Judo für alle.

Gold ging heute zum Beispiel an die Türkei. Mikail Ozerler war unser Mann des Tages, hier mit einer wunderschönen Makikomi-Technik. Der Präsident der türkischen Judo-Föderation, Sezer Huysuz, überreichte die Medaille.

Anna Maria Wagner war unsere Frau des Tages. Die junge Deutsche hatte gerade erst Gold in Marakesch gewonnen und gewann jetzt auch hier in Antalya. Sie kämpfte intelligent gegen die Kubanerin Kaliema Antomarchi und konterte Angriffe erfolgreich – cleveres Judo.

Ein Kouchi-Angriff war auch in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm für Alexandre Iddir entscheidend. Der Brasilianer Buzacarini erwartete eigentlich, nach vorne geworfen zu werden und Iddir nutzte diesen Fehler gnadenlos aus.

Iryna Kindzerska gewann in der Klasse über 78 Kilogramm. Ihr gelang gegen ihre Gegnerin ein fantastischer Ippon. Es war bereits ihr zweiter Grand Prix Sieg in diesem Jahr.

Der Niederländer Roy Meyer siegte in der höchsten Gewichtsklasse der Männer mit einem Waza-ari gegen den Georgier Matiashvili. Es war sein erstes Gold seit 2017.

Unsere Judo-Technik des Tages kommt vom 2014er Weltmeister in der Klasse bis 81 Kilogramm, Avdantil Tchrikishvili. Er hat etwas gebraucht, um sich in dieser Gewichtsklasse zurechtzufinden, aber jetzt ist er zurück - wie hier gegen Aleksandar Kukolj.

Tag drei in Antalya - ein Spektakel auch für die Kinder eines nahegelgenen Flüchtlingscamps, die den Sport für sich entdeckt haben.