Eilmeldung

Eilmeldung

Schon 1 Jahr Gefängnis: Proteste gegen Lula da Silvas Haft

Schon 1 Jahr Gefängnis: Proteste gegen Lula da Silvas Haft
Copyright
REUTERS/Amanda Perobelli
Schriftgrösse Aa Aa

Zum Jahrestag seiner Inhaftierung haben Tausende in Curitiba demonstriert: Dort sitzt der frühere brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva seine rund 12-jährige Haftstrafe wegen Korruption und Geldwäsche ab. Auch in anderen brasilianischen Städten hatten Anhänger seiner Arbeiterpartei zu Protesten aufgerufen.

Der noch immer populäre Ex-Präsident beteuert seine Unschuld und sieht sich als Opfer einer Verschwörung rechter Kreise. Seine Verurteilung habe darauf abgezielt, ihn an einer erneuten Kandidatur für das Präsidentenamt zu hindern.

Antikorruptions-Proteste in Rio de Janeiro hingegen feierten die Verurteilung und Haft des Ex-Präsidenten, der wegen mutmaßlichen Verwicklungen in einen der größten Korruptionsskandale Südamerikas, den "Autowäsche"-Skandal, verurteilt worden war. Auch Michel Temer, der die Amtsgeschäfte von Dilma Rousseff übernommen hatte, steht im Verdacht, darin verwickelt zu sein.

Lula da Silva war von 2003-2010 Staatschef Brasiliens. Seit seiner Verhaftung am 7. April 2018 hat er das Gefängnis nur zweimal verlassen, unter anderem zur Beerdigung seines Enkels.