Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Präsidentenwahl in der Ukraine - Komiker gegen Oligarch

Präsidentenwahl in der Ukraine - Komiker gegen Oligarch
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Präsidentenwahl in der Ukraine bringen sich der Polit-Neuling und Komiker Wolodymyr Selenskyj und der Amtsinhaber Petro Poroschenko für die Stichwahl in Stellung.

Der 41-jährige Selenskyj hatte den ersten Wahlgang am 31. März mit deutlichem Vorsprung vor dem prowestlichen Poroschenko gewonnen.

"Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko ruft seine Unterstützer zusammen, um die Wahlen an diesem Sonntag zu seinen Gunsten zu entscheiden. Diese Gruppe von Anhängern marschiert in das Olympiastadion. Dort trifft Poroschenko auf seinen Herausforderer uns Spitzenreiter Wolodymyr Selenskyj Er ist Schauspieler und Komiker, der in einer beliebten Fernsehsendung den Präsidenten der Ukraine spielte. Er gilt als Favorit für die Präsidentenwahl. Poroschenkos Bemühungen kommen vielleicht zu spät".

Zu Beginn des Rede-Duells gab es zwar ein freundliches Händeschütteln zwischen den Präsidentschaftskandidaten. Dann aber wiederholten sie vor Tausenden Zuschauern etwa eine Stunde lang aus dem Wahlkampf bekannte Attacken. Umfragen sehen Selenskyj schon jetzt bei uneinholbaren mehr als 70 Prozent der Stimmen.

"Das ist außergewöhnlich, ich habe noch nie so eine Kandidatendebatte gesehen. Wolodymyr Selenskyj spricht und man kann hören, wie Poroschenko-Anhänger pfeifen und ihn ausbuhen.

"Warum ist die Ukraine praktisch das ärmste Land, hat aber den reichsten Präsidenten ihrer Geschichte. Warum? Warum"?

Der durch ein Süßwarenimperium reich gewordene Poroschenko war 2014 im Zuge der proeuropäischen Proteste auf dem Maidan in Kiew an die Macht gelangt. Korruptionsvorwürfe erschüttern den einstigen Hoffnungsträger.

"Viele Leute wollen nicht für Poroschenko stimmen. Sie wollen nur eine andere Option wählen".

"Sie stimmen also nicht für Selenskyj, sondern sie stimmen gegen Poroschenko"?

"Ja, ich denke ja".

"Ich bin wegen seiner zwielichtigen Kampagne ziemlich skeptisch, weil er nicht für sich selbst spricht".

Wolodymyr Selenskyj muss nicht wirklich für sich selbst sprechen. Er spielt seine Rolle in seiner Fernsehshow und lässt seine Kunstfigur sprechen.