Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

LIVE ab 9 Uhr: Von der Leyen will Kritiker mit Rede überzeugen

LIVE ab 9 Uhr: Von der Leyen will Kritiker mit Rede überzeugen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ursula von der Leyen versucht mit einer Rede ab 9 Uhr an diesem Dienstag in Straßburg, ihre Kritiker zu überzeugen. Euronews überträgt LIVE aus dem EU-Parlament.

Nur eine Chance

Die Wahl findet heute Abend um 18 Uhr statt. Es gibt nur eine Runde, die Wahl ist geheim.

Um gewählt zu werden, braucht Von der Leyen die Mehrheit der 747 Stimmen des Parlaments, also die von 374 Abgeordneten.

Kurz vor der Abstimmung ist offen, ob die scheidende deutsche Verteidigungsministerin sich die nötige Stimmen für ihre Wahl als EU-Kommissionspräsidentin sichern kann. Ob sie es schafft oder nicht, von ihrem Posten als deutsche Verteidigungsministerin wird sie auf jeden Fall zurücktreten. Das erklärte die 60-Jährige am Montag.

Skepsis bei Grünen und SPD

Vor allem Grüne und Sozialdemokraten sind noch skeptisch. Einen Brief von der Leyens an die sozialdemokratische Fraktion wurde wohlwollend aufgenommen, überzeugt ist man bei der SPD aber noch nicht.

Katarina Barley meinte im ZDF: "Es kandidiert Angela Merkel gegen Martin Schulz. Und am Ende entscheiden die Ministerpräsidenten, dass Rainer Haseloff gewählt werden soll im Bundestag. Und so soll das jetzt in Europa laufen? Nein."

Der SPD-Europa-Abgeordnete Jens Geier sagte:

"Manche Ideen sind nicht neu, manche Ideen wird sie nicht liefern können, manche Ideen müssen vom Rat und den Mitgliedsstaaten beschlossen werden, und es ist schön, dass sie sie unterstützt. Aber das hilft uns überhaupt nicht. Also es ist etwas mehr, ja. Aber ob es genug ist, weiß ich noch nicht."

Unterstützung aus Portugal

Der sozialdemokratische Ministerpräsident von Portugal Antonia Costa hingegen rief auf Twitter dazu auf, an diesem Dienstag für von der Leyen zu stimmen. Während Grüne und Linke wohl gegen sie stimmen werden, kommt viel Zuspruch aus der eigenen Parteienfamilie.

David McAllister lobt seine Parteifreundin:

"Sie ist eine energische Frau, höchst fähig und parteiübergreifend respektiert. Sie weiß wovon sie redet und selbstverständlich ist sie eine überzeugte und überzeugende Europäerin."

Es könnte knapp werden

Es könnte also knapp werden für von der Leyen. Würde sie nur mit einer knappen Mehrheit gewählt werden, dürfte die Kritik kaum leiser werden.

Sollte von der Leyen bei den Abgeordneten durchfallen, hätten die Staats- und Regierungschefs einen Monat Zeit, einen neuen Kandidaten vorzuschlagen.