EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Frankreich: Elisabeth Borne ist neue Umweltministerin

Elisabeth Borne
Elisabeth Borne Copyright REUTERS/Charles Platiau
Copyright REUTERS/Charles Platiau
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach dem Rücktritt von Francois de Rugy als Umweltminister hat Präsident Emmanuel Macron Verkehrsministerin Elisabeth Borgen zur Nachfolgerin de Rugys ernannt. Sie führt damit zwei Ministerien gleichzeitig.

WERBUNG

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Verkehrsministerin Elisabeth Borne zur neuen Umweltministerin ernannt.

Sie übernimmt den Posten zusätzlich zu ihrem bisherigen Amt.

Damit löst Borne Francois de Rugy ab, der nach nicht einmal zehn Monaten im Amt zurücktrat.

Grund: die sogenannte "Hummer-Affäre". De Rugy soll unter anderem auf Staatskosten teuere Festessen veranstaltet haben.

Er selbst streitet das ab.

Borne, die vor ihrer Zeit in der Regierung die Pariser Verkehrsbetriebe leitete, ist die dritte Umweltministerin seit Amtsantritt der neuen Regierung im Jahr 2017.

Sie fühle sich geehrt und sei entschlossen, den Kampf für den ökologischen und solidarischen Übergang weiterzuverfolgen, teilte sie mit.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Hummergate": Französischer Umweltminister de Rugy tritt zurück

Neuer Umweltminister: De Rugy ersetzt Hulot

Analyse: Macrons Einfluss in der EU nach Wahlschlappe und Parlamentsauflösung gefährdet