EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

"Hummergate": Französischer Umweltminister de Rugy tritt zurück

"Hummergate": Französischer Umweltminister de Rugy tritt zurück
Copyright REUTERS/Charles Platiau/File Photo
Copyright REUTERS/Charles Platiau/File Photo
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Feste im Stil französischer Könige auf Staatskosten

WERBUNG

Der in die Kritik geratene französische Umweltminister François de Rugy hat seinen Rücktritt eingereicht. Vorausgegangen waren Enthüllungen der digitalen Plattform Mediapart, wonach der frühere Präsident der Nationalversammlung im privaten Kreis ausschweifende, luxuriöse Essen auf Staatskosten abgehalten haben soll.

Wegen dieser teuren Dinner auf Staatskosten wird die Affäre um den Umweltminister auch "homard gate" - auf Deutsch "Hummergate" - genannt.

François de Rugy hatte den zurückgetretenen in Frankreich sehr populären TV-Moderator Nicolas Hulot als Umweltminister ersetzt.

Zunächst hatte sich der 45-jährige Minister gegen die Angriffe von Mediapart verteidigt. Ermittlungen wegen der Ausgaben wurden eingeleitet.

De Rugy spricht auch davon, dass einige seiner zweiten Frau übel mitspielen wollten.

Séverine Servat, die Frau von François de Rugy, war in erster Ehe mit dem sozialistischen Abgeordneten Jérôme Guedj verheiratet - dessen neue Lebensgefährtin hat ein Buch veröffentlicht, das Servat als Angriff auf ihre Privatsphäre ansieht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Frankreich: Elisabeth Borne ist neue Umweltministerin

Nobelpreis-Skandal: Franzose wegen Vergewaltigung verurteilt

Neuer Umweltminister: De Rugy ersetzt Hulot