Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Nach Zyklonen: 1,6 Millionen Menschen von Unterernährung bedroht

Nach Zyklonen: 1,6 Millionen Menschen von Unterernährung bedroht
Copyright
REUTERS/Mike Hutchings/File Photo
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach zwei schweren Wirbelstürmen sind in Mosambik etwa 1,6 Millionen Menschen von akuter Unterernährung bedroht. Rund 67.500 Kinder müssen Nahrungsergänzungsmittel nehmen, 90 Prozent von ihnen sind stark unterernährt. Das zeigen die jüngsten Ergebnisse der IPC-Skala, mit der Experten Hungersnöte klassifizieren.

Es wird erwartet, dass sich die Ernährungssicherheit zwischen Oktober 2019 und Februar 2020 weiter verschlechtern und mehrere Hundertausend Menschen zusätzlich betreffen wird.

Die Zyklone "Idai" und "Kenneth" hatten das Land im März und April dieses Jahres schwer verwüstet. Knapp 650 Menschen kamen dabei ums Leben, etwa 400.000 Hektar Erntefläche wurde zerstört - die humanitäre Hilfe reicht nicht aus.