EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Belgien: Längere Laufzeit für 2 AKWs verstößt gegen EU-Recht

Belgien: Längere Laufzeit für 2 AKWs verstößt gegen EU-Recht
Copyright 
Von jus mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Atomkraftwerke Tihange und Doel sind bekannt für ihre Pannenserien. Die Laufzeitverlängerung für zwei Meiler in Doel war nicht rechtens, entschied jetzt der EuGH.

WERBUNG

Belgien hat mit der Verlängerung der Laufzeiten für die Atomreaktoren Doel 1 und Doel 2 gegen EU-Recht verstoßen. Das entschied der Europäische Gerichtshof.

Meiler bleiben wohl am Netz

Die Genehmigung hätte laut den Richtern nicht ohne Umweltverträglichkeitsprüfung erteilt werden dürfen. Da die AKWs in der Nähe der Grenze zu den Niederlanden gelegen sind, sei zudem ein grenzüberschreitendes Prüfungsverfahren nötig. Es muss nun nachgeholt werden.

Ob die Meiler abgeschaltet werden müssen, ist unklar. Sollte die Stromversorgung gefährdet sein, dürfen sie vorerst weiterlaufen, so das Urteil der Richter. Eigentlich sollten die Blöcke Doel 1 und 2 schon 2015 vom Netz gehen. Doch ihre Laufzeit wurde per Gesetz um zehn Jahre verlängert.

Belgiens AKWs Sorgenkinder der europäischen Atompolitik

Belgien, das in Doel und Tihange insgesamt sieben Reaktoren betreibt, will bis 2025 aus der Atomkraft aussteigen. Vor allem das marode AKW Tihange steht immer wieder wegen Schäden und Störungen in der Kritik - besonders im nur knapp 60 Kilometer von Tihange entfernten Deutschland. Im Jahr 2012 wurden in beiden Atomkraftwerken Haarrisse entdeckt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fessenheim: Erster Reaktor vom Netz genommen

Alarm-Level 2 von 7: Zwischenfall in nordfranzösischem AKW Plenly

Warten voller Angst auf Nachrichten von Angehörigen in Gaza