Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Tropisches Ferienparadies in China: Sanya - ein Fest für die Sinne

Tropisches Ferienparadies in China: Sanya - ein Fest für die Sinne
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

An seinem südlichsten Punkt zeigt sich China von einer unerwarteten Seite: Die Insel Hainan ist ein tropisches Ferienparadies. An der Küste gibt es feinsandige Strände, im Landesinneren eine atemberaubende Berglandschaft. Touristen können eine faszinierende Mischung aus Traditionen und Moderne erleben - Ein einzigartiges Kulturerlebnis.

Die Stadt Sanya liegt an der Südspitze der Insel am Südchinesischen Meer. Das tropische Klima und die schönen Strände ziehen Jahr für Jahr immer mehr Touristen an. Die Küste erstreckt sich über 258 Kilometer mit 19 Buchten und Stränden.

"Sanya ist die einzige tropische Küstenstadt Chinas. Es gibt Sonnenschein, Meer und Strände, ein perfektes Klima. Wir haben auch sehr gute Hotelanlagen für Touristen", meint Zheng Conghui, stellvertretender Generaldirektor der "Sanya Tianya Haijiao Tourism Development Company". _"In Sanya findet man alle internationalen Hotelmarken. Und man kann eine ganz besondere und traditionelle chinesische Kultur entdecken."
_

Die Nanshan-Tempelanlage ist bei Touristen beliebt

Die Göttin Guanyin ist ein Touristenmagnet. Die 108 Meter hohe Statue steht auf einer künstlichen Insel im Meer. Sie ist der Höhepunkt der Nanshan-Tempelanlage. Fremdenführer Thomson Zhang zeigt dem euronews-Reporter die Anlage:

"Die buddhistische Tempelanlage ist ein Touristenziel in Sanya", erzählt Thomson Zhang, Direktor von "Sanya Travel Guide". "Hier kann man unsere Geschichte und Kultur entdecken. Die Guanyin-Statue hat drei Gesichter, die für Frieden, Weisheit und Mitgefühl stehen. Außerdem kann man den Nanshan-Tempel besuchen. Im Inneren gibt es einen sehr beeindruckenden Buddha zu sehen."

´Mix aus Traditionen und Moderne

Sanya vereinigt Traditionen mit Moderne: An der Küste entstand mit Phoenix Island eine künstlich aufgeschüttete Insel, die auch als "Oriental Dubai" bekannt ist:

"Phoenix Island ist eine künstliche Insel. Sie wird in zwei Phasen fertiggestellt: In der ersten Phase wurden Luxusappartements, Hotels und internationale Kreuzfahrtterminals gebaut. So können wir Gäste aus der ganzen Welt willkommen heißen", so Thomson Zhang. _"In der zweiten Phase sollen noch mehr Kreuzfahrteinrichtungen mit einem Themenpark und einem duty-free Einkaufszentrum entstehen."
_

Atlantis-Hotelresort: Attraktion ist eine Unterwassersuite

Weiter die Küste hinunter ragt das Atlantis in den Himmel, ein riesiges Hotel Resort mit Blick auf den Strand von Haitang. Der Turm mit 55 Etagen steht im Herzen der Anlage, in die 1,4 Milliarden Euro investiert wurden.

Attraktion ist die Unterwassersuite. Von dort blicken die Gäste in das hoteleigene Aquarium, das mit 13,5 Millionen Liter Meerwasser gefüllt ist und mehr als 80.000 Meerestiere beherbergt. Das Atlantis ist beliebt bei chinesischen Touristen und soll auch internationale Gäste anziehen:

"Wir wollen den südkoreanischen und den europäischen Markt erobern", so der Geschäftsführer von Atlantis Sanya Heiko Schreiner. "Mit der Unterstützung der Bezirksregierung von Sanya wurden viele Flugziele, viele Flüge nach Europa gestartet. Angesichts des Erfolgs der Marke Dubai wollen wir versuchen, internationale Touristen nach Sanya zu locken."

Direktflüge sollen Europäer nach Sanya bringen

Es gibt bereits einen Direktflug von London nach Sanya, der Europäern die Insel in Reichweite bringt. Auch von Deutschland aus sind Flüge in Planung. Besucher aus 59 Ländern können 30 Tage Urlaub ohne Visum machen.

Ein junges ukrainisches Paar aus Kiew ist das erste Mal in Sanya. Sie sind begeistert von der Kultur und der Freundlichkeit der Einheimischen. Ihnen gefällt, dass die Stadt nicht so groß und alles gut erreichbar ist. Für sie hat sich der 12-stündige Flug von Kiew wirklich gelohnt.

Eine weitere Attraktion ist das duty-free Einkaufszentrum - das von oben gesehen einem Schmetterling ähnelt - mit fast 300 internationalen Marken. Wer neben Strand, Kultur und Naturschönheiten im Landesinneren noch Zeit hat, kann dort nach Herzenslust shoppen gehen.