Eilmeldung
This content is not available in your region

US-Verteidigungsminister Esper greift China scharf an

euronews_icons_loading
US-Verteidigungsminister Esper greift China scharf an
Copyright  رويترز
Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Hintergrund eines zunehmenden chinesischen Einflusses im Pazifik haben sich US-Außenminister Mike Pompeo und US-Verteidigungsminister Mark Esper zu Gesprächen mit ihren australischen Kollegen in Sydney getroffen.

Vor Reportern warf Mark Esper China vor, den Indopazifikraum zu destabilisieren und beschuldigte Peking aggressiv zu wirtschaften und sich öffentliche Güter anzueignen.

Zuvor hatte er angekündigt, die Stationierung neuer Mittelstreckenraketen in Asien zu planen, um Chinas Waffenarsenal etwas entgegenzusetzen.

Pekings Gebietsansprüche im energiereichen Südchinesischen Meer und im Pazifikraum werden von Anrainerstaaten wie den traditionellen US-Verbündeten Australien und Neuseeland mit Sorge beobachtet.

Die Kommentare von Esper auf seiner ersten Überseereise als US-Verteidigungsminister drohen die Spannungen im Handelskrieg zwischen Washington und Peking noch weiter zu verschärfen.