Demos in Hongkong: U-Bahnen blockiert, Flüge gestrichen

Demos in Hongkong: U-Bahnen blockiert, Flüge gestrichen
Copyright Reuters
Von Serguei Doubine mit dpa, Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Hongkong haben die Demonstranten große Teile des Nahverkehrs lahmgelegt. Rund 200 Flüge wurden gestrichen. Die Regierungschefin warnte vor einer "gefährlichen Lage".

WERBUNG

Chaos in Hongkong, die Proteste der Regierungskritiker gehen weiter.

Unter anderem besetzten Demonstranten Straßen, die Polizei reagierte mit Tränengas.

Die Hongkonger Regierungschefin Carrie Lam sagte, die Gewalt bei den Demos und die Kundgebungen selbst hätten Hongkong "an den Rand einer sehr gefährlichen Lage" gebracht.

Zum Wochenstart legten die Demonstranten jetzt mit Streiks und Blockaden große Teile der Metropole lahm.

So konnten zur Hauptverkehrszeit am Morgen viele U-Bahnen und Busse nicht fahren, weil das Netz blockiert war.

Am Flughafen der Stadt wurden 200 Flüge gestrichen - zahlreiche Mitarbeiter hatten sich für den Streiktag krankgemeldet.

Insgesamt wollen 24.000 Menschen die Arbeit niederlegen.

Die Proteste begannen vor gut neun Wochen.

Die Demonstranten kritisieren die Regierung Hongkongs, sie fürchten einen zunehmenden Einfluss Pekings auf Hongkong und fordern demokratische Reformen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Honkong: Proteste am Flughafen

Demokratiebewegung in Hongkong: Urteile gegen Aktivisten teils aufgehoben

So verlief die große Bauerndemonstration in Madrid