Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Messerattacke in London: Mann vor britischem Innenministerium niedergestochen

Dem verletzten Mann wird von Ärzten beim Innenministerium in London geholfen
Dem verletzten Mann wird von Ärzten beim Innenministerium in London geholfen -
Copyright
REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem britischen Innenministerium in London ist ein Mann niedergestochen worden. Das blutüberströmte Opfer ging nach dem Angriff in das Regierungsgebäude und rief um Hilfe. Die Polizei nahm einen 29-jährigen Tatverdächtigen fest. Die Hintergründe des Vorfalls blieben zunächst unklar.

Ein Teil der Straße wurde abgeriegelt. Den Mitarbeitern im Innenministerium wurde Berichten zufolge geraten, im Gebäude zu bleiben.

Der verletzte Mann wurde am Tatort von Reuters fotografiert, als er von Sanitätern weggeführt wurde.

Die Attacke passierte nur einen Tag, nachdem das Innenministerium eine neue Kampagne gegen Messerkriminalität gestartet hatte: Auf Take-Away-Verpackungen von Hühnchen werden Botschaften an Jugendliche gerichtet.

Der Metropolitan Police Service bezeichnete die Verletzungen des Mannes zunächst als "lebensbedrohlich", sagte aber später, dass "sein Leben nicht mehr in Gefahr ist".

"Ein Mann wurde wegen des Verdachts auf schwere Körperverletzung verhaftet und auf eine Polizeistation gebracht", teilte die Polizei mit. "Es laufen Ermittlungen über die genauen Umstände des Vorfalls."

"Alle meine Gedanken sind bei dem Opfer und seiner Familie nach einem schrecklichen, unprovozierten Messerangriff in der Marsham Street", schrieb Innenministerin Priti Patel auf Twitter.