Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Putin bei Macron: Lösung im Ukraine-Konflikt in Sicht?

Putin bei Macron: Lösung im Ukraine-Konflikt in Sicht?
Copyright
APTN screenshot
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Fankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich bei seinem Empfang von Russlands Präsident Wladimir Putin für neue Verhandlungen zur Ukraine ausgesprochen. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz drängte Macron auf ein Gipfeltreffen im sogenannten Normandie-Format. Dabei handelt es sich um eine Zusammenkunft zwischen den vier Staaten Ukraine, Russland, Frankreich und Deutschland.

"Natürlich werden wir über das, was in der Ostukraine, dem Donezbecken, passiert, sprechen", sagte Putin. "Ich werde Präsident Macron über meine letzten Kontakte mit dem neu gewählten Präsidenten der Ukraine informieren. Es gibt Dinge zu besprechen, die einen vorsichtigen Optimismus zulassen. Aber meiner Meinung nach gibt es keine Alternative zum Normandie-Format und natürlich werden wir es unterstützen."

Zu den Protesten in Moskau sagte der russische Präsident, er wolle keine Situation wie die der Gelbwesten in Frankreich in seinem Land. Putin erklärte auch, niemand habe das Recht, bei Demonstrationen zu Gewalt aufzurufen. Schon zuvor hatte es geheißen, es werde schwierig für Emmanuel Macron, die Demonstrationen gegen die Regierung Putin anzusprechen.

"Weil Russland europäisch ist, verdient es auch seinen Platz im Kreis europäischer Werte", so Macron. "Und deshalb haben wir Russland in diesem Sommer dazu aufgerufen, die Demonstrationsfreiheit zu respektieren und sein sein Stimmrecht in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats wahrzunehmen. Denn ich glaube an dieses europäische Russland."

Auf Nachfrage von Journalisten erklärte der russische Präsident von dem Raketentest vom 8. August gehe keine Gefahr aus. Umweltaktivisten in Russland sehen das anders, er wurde nach dem Zwischenfall auch Radioaktivität in Norwegen festgestellt.

Macron trifft seinen russischen Amtskollegen wenige Tage vor dem G7-Gipfel in Biarritz, von dem Russland ausgeschlossen ist. Wladimir Putin ist im Hubschrauber zum Fort Bregancon gereist, dort haben Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte die Sommerferien verbracht.

REUTERS/Eric Gaillard
Hubschrauber des russischen Präsidenten in FrankreichREUTERS/Eric Gaillard

Themen der Gespräche sind neben der Ukraine vor allem die Konflikte in Syrien und Libyen, der Handel aber auch der Klimawandel. Weiterhin wollte Wladimir Putin auch über Frankreichs Weltraum-Armee-Pläne beraten. Das sagte der russische Präsident vor Journalisten, nachdem er sich dafür bedankt hatte, dass er bei der Hitze an der Riviera im Schatten sitzen durfte - während Emmanuel Macron zunächst in der Sonne Platz genommen hatte.

Euronews hat LIVE vom Treffen der beiden Präsidenten berichtet.