Wegen Wirbelsturm Dorian: US-Präsident Trump sagt Polenreise ab

Wegen Wirbelsturm Dorian: US-Präsident Trump sagt Polenreise ab
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Sturm könnte zu Wochenbeginn den Bundesstaat Florida erreichen.

WERBUNG

Wirbelsturm Dorian hat US-Präsident Donald Trump dazu veranlasst, eine geplante Polen-Reise abzusagen. Ihm sei wichtig, im Land zu bleiben, sagte Trump. Der Sturm könnte zu Wochenbeginn den Bundesstaat Florida erreichen.

...DORIAN FORECAST TO BECOME A MAJOR HURRICANE LATER TODAY... ...HURRICANE WATCH ISSUED FOR THE NORTHWEST...

Publiée par NOAA NWS National Hurricane Center sur Vendredi 30 août 2019

„Wir alle hatten Glück: Der Sturm hat Puerto Rico verpasst, aber die Jungferninseln getroffen, allerdings war er nicht so schlimm, wie er hätte sein können. Doch der Sturm baut sich auf, es sieht aus, als könnte er riesengroß werden. Alles deutet daraufhin, dass er uns heftig treffen wird. Jemand meinte, er könnte größer oder ebenso groß wie Hurrikan Andrew sein. Wir alle erinnern uns noch an Andrew, das war damals nicht gut“, so Trump.

Ron DeSantis, Gouverneur von Florida, hat vorsorglich Katastrophenalarm ausgelöst und Bundesmittel angefordert. 2500 zusätzliche Hilfskräfte wurden in Bereitschaft versetzt, die floridianischen Behörden haben zudem die Trinkwasser- und Essensvorräte vergrößert, um die Bevölkerung im Katastrophenfall versorgen zu können.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vor der Wahl: Polens Regierung verspricht 700 Euro Mindestlohn

Puerto Rico bereitet sich auf Tropensturm Dorian vor

Trumps Schmiergeld an Pornostar: Hälfte der Geschworenen entlassen