Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Europäische Reisebranche wirbt um chinesische Touristen

Europäische Reisebranche wirbt um chinesische Touristen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wie können Reiseunternehmen chinesische Touristen nach Europa lotsen? Wie kann die europäische Reisebranche wachsen? Eine Möglichkeit ist - vor allem für kleine und mittlere Unternehmen der lukrative chinesische Tourismusmarkt. Für Reiseunternehmen lohnt es sich, chinesische Touristen außerhalb der Hochsaison im Sommer an weniger bekannte Orte Europas zu locken. Um EU-Unternehmen dabei zu unterstützen, neue Möglichkeiten zu entdecken, organisierten die Europäische Kommission und China zudem 2018 das Tourismusjahr EU-China.

Nuformer zeigt, wie innovative Tourismuswerbung aussehen kann

Wie das funktionieren kann, zeigt das niederländische Multimedia-Unternehmen Nuformer. Es ist Spezialist für Motion Graphics und Virtual Reality. Im vergangenen Jahr zeigte die Firma während der Abschlusszeremonie des Tourismusjahres EU-China in Xian eine 3D-Show, die einige der weniger besuchten Orte Europas präsentierte. Der Nuformer-Chef Rob Delfgaauw erklärt, "Projection mapping ist eine Technologie mit der man großformatiges Videomaterial auf ein Objekt oder eine alte Wand wie hier in Xians projizieren kann."

Die einjährige Tourismuskampagne der EU und Chinas stellte weniger bekannte europäische Reiseziele außerhalb der Saison in den Mittelpunkt. Ziel war es, die europäische Reisebranche zu stärken und intensivere Geschäftsbeziehungen aufzubauen.

Gute Chancen mit neuen Produkten

Auch kleine und mittlere Unternehmen sollten sich vom riesigen chinesischen Markt nicht abschrecken lassen. Denn wenn man ein kreatives und innovatives Produkt habe, so der Nuformer-Chef, "besonders wenn es neu ist, hat man eine sehr gute Chance auf dem chinesischen Markt."

Im vergangenen Jahr gab es mehr Touristen aus Übersee in Europa als je zuvor. Der Anstieg ging auch auf chinesische Besucher zurück. Der Reiseboom ist zwar gut für die Wirtschaft, wird aber in beliebten Orten wie Barcelona, Venedig oder hier in Amsterdam auch kritisch gesehen. Die niederländische Stadt verfolgt eine Politik, um die Besucherzahlen überschaubar zu halten.

Dr. Dineke Koerts von der Akademie für Tourismus an der Fachhochschule Breda in den Niederlanden ist eine Expertin für den chinesischen Tourismus. Business Planet sprach mit ihr über den wachsenden chinesischen Tourismusmarkt im Ausland.

euronews-Reporter Paul Hackett:"Wie können Unternehmen den chinesischen Tourismusboom nutzen und sich an Trends anpassen und zugleich beliebte Ziele wie Amsterdam vermeiden?"

Dr. Dineke Koerts:"Meiner Meinung nach ist es wichtig, chinesische Touristen dazu zu animieren, weniger bekannte Reiseziele in Europa zu besuchen. Besonders chinesische Individualreisende. Sie suchen nach einzigartigen Erlebnissen, die sie online mit Freunden und Verwandten in China teilen können."

euronews:"Was ist das Wichtigste für Unternehmen, um auf dem chinesischen Markt Fuß zu fassen?"

Dr. Dineke Koerts: _"Einer der wichtigsten Punkte ist eine Online-Präsenz. Eine Website auf Chinesisch zu haben, in chinesischen Social Media präsent zu sein - darauf sollte man nicht verzichten, wenn man den chinesischen Markt erschließen will."

_

euronews:"Was könnte noch getan werden, um chinesische Besucher nach Europa zu lotsen?"

Dr. Dineke Koerts:"Ich denke, chinesische Touristen, und vor allem Individualtouristen, suchen nach guten Flugverbindungen, einfachen Visaverfahren, das ist sehr wichtig für sie, vor allem für Individualtouristen, wenn sie sich entscheiden, wohin sie reisen wollen. Auch die Sicherheit ist ein großes Anliegen und eine einladende Haltung gegenüber chinesischen Besuchern."

euronews:"Wie hoch ist das Wachstumspotenzial dieses Marktes?"

Dr. Dineke Koerts:"Das Wachstumspotenzial ist meiner Meinung nach fast unvorstellbar, wenn man bedenkt, dass derzeit weniger als 10 Prozent der chinesischen Bevölkerung, von 1,4 Milliarden mehr oder weniger, Pässe besitzen. Mit dem weiteren Wachstum der Mittelschicht werden viele chinesische Touristen die Welt bereisen und auch einen echten Reisehunger entwickeln."

euronews:"EU-Initiativen wie das Tourismusjahr EU-China - wie wichtig sind sie für die Förderung des Tourismus von China nach Europa?"

Dr. Dineke Koerts:"Ich denke, das Tourismusjahr der EU und Chinas war sehr wichtig, um die Aufmerksamkeit auf Europa zu lenken und Europa als geeignetes Reiseziel für Reisen außerhalb der Saison auf die Landkarte zu bringen. Die Hauptfeiertage in China sind um den 1. Oktober und Januar Februar, also nicht während der europäischen Hochsommersaison. Darüber hinaus wurden während des Tourismusjahres EU-China zahlreiche Business to Business-Matchmaking-Veranstaltungen organisiert, die europäische und chinesische Reiseveranstalter und andere Tourismusanbieter miteinander in Kontakt brachten. Auf der Website des EU-China-Tourismusjahres findet man viele interessante Materialien, Webinare und andere Informationen, die insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen geeignet sind, um den möglichen Markt in China zu erkunden."

Chinas Tourismusboom: neue Geschäftsmöglichkeiten

  • Für viele EU-Unternehmen, die im Tourismussektor tätig sind, ist der Zugang zu neuen Märkten der Schlüssel zur Erschließung neuer Geschäftsmöglichkeiten.
  • Um EU-Unternehmen dabei zu unterstützen, neue Möglichkeiten zu entdecken, organisierten die Europäische Kommission und China 2018 das Tourismusjahr EU-China.
  • Mehr als 1000 EU-Unternehmen, darunter viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU), profitierten von den im Rahmen des Tourismusjahres organisierten Business-to-Business (B2B)-Matchmaking-Veranstaltungen.

Wichtige Links

Tourismusjahr EU-China

Europäischer Tourismusmarkt

Nuformer