Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Zwangspause beendet - britisches Parlament tagt wieder

Zwangspause beendet - britisches Parlament tagt wieder
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die britischen Abgeordneten kehren aus ihrer Zwangspause ins Parlament zurück. Das oberste britische Gericht hatte in einem historischen Urteil die von Premier Boris Johnson auferlegte Suspendierung des Unterhauses mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

Vom geforderten Rücktritt will Johnson nichts wissen. In New York – er nahm dort an der UN-Vollversammlung teil – sagte er:

"Wir sind voller Respekt vor den Richtern unseres Obersten Gerichtshofs, aber wir werden weitermachen, wir werden respektieren, was das Gericht zu sagen hatte, aber wir werden den „Brexit“ liefern. Das ist es, meine ich, was die Briten wollen. "

Die Labour-Opposition muss nun entscheiden, ob sie ein Misstrauensvotum fordern will - es ist eine Option, aber es garantiert nicht, dass ein Crash-Brexit ohne Deal - wie von ihr gewollt - vermieden wird.

.

Stephen Kinnock, Labour-Abgeordneter (Aberavon)

"Er sollte sich beim britischen Volk entschuldigen, er sollte den nächsten Flug aus New York nehmen und sich bei der Königin entschuldigen. Er sollte ins Parlament kommen und eine Erklärung abgeben, wie es weitergeht."

Beobachter halten für möglich, dass Johnson nun noch einmal versuchen will, die notwendige Zweidrittelmehrheit für eine Neuwahl zusammenzubekommen. Doch Oppositionsführer Jeremy Corbyn will sich darauf nicht einlassen, solange ein ungeregelter EU-Austritt am 31. Oktober nicht ausgeschlossen ist.

su mit dpa