Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wer startet die nächste große Karriere in der Kunst?

Wer startet die nächste große Karriere in der Kunst?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Turner-Preis ist die wichtigste Auszeichnung für Künstler in Großbritannien. Für Damien Hirst, Anish Kapoor, Steve McQueen und Tracey Emin begann die internationale Karriere, nachdem sie den Preis gewonnen hatten. started their international career after winning the award.

Unter den Nominierten in diesem Jahr: der Kolumbianer Oscar Murillo, der mit 23 Figuren aus Pappmaché, die in eine Richtung Blicken, die Globalisierung der Arbeitskraft darstellt. "Für diese Ausstellung hat Oscar Murillo particularly den Schwerpunkt auf die soziale und politische Lage in Großbritannien gelegt. Er hat deshalb mit Absicht die Aussicht auf die Nordsee blockiert - um den du nklen Moment in Großbritannien und weltweit zu dokumentieren", sagt Fiona Parry, die Kurtorin

Der Künstler Lawrence Abu Hamdan wurde 1985 in Jordanien geboren. Mit einer Multimedia-Installation dokumentiert er die Bedingungen im syrischen Gefängnis Saydnaya. Man hört Stimmen von Menschen, die dort waren,

Ein anderer Nominierter, der Wahl-LondonerTai Shani hat diese dunkle Fantasiewelt geschaffen. Die Inspiration stammt von der französischen Autorin Christine de Pizan und ihrem feministischen Text "Das Buch von der Stadt der Damen". - aus einem feministischen Text des 15. Jahrhunderts. Die Arbeit ist eine Kombination aus Performance, Film, Installation und Skulptur. Es ist das Ergebnis eines vierjährigen Projekts.

"Heutzutage ggibt es nicht mehr viel Kontroverse außer in der Kunst, wo die Künstler Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten ansprechen", sagt Kurator Rowan Geddis. "Das ist die Botschaft des Preises diess Jahr. "

Die Videokünstlerin Helen Cammock beleuchtet in ihrem Film "A Long Note" die Rolle der Frauen in der Bürgerrechtsbewegung im nordirischen Londonderry. Dabei blickt sie auch auf größere gesellschaftliche Diskussionen der 1960er Jahre.

Die Turner-Preis-Ausstellung in Margate läuft noch bis zum 12. Januar. Der Gewinner wird am 3. Dezember bekannt gegeben.