Prozess gegen Sarkozy wegen Wahlkampffinanzierung

Prozess gegen Sarkozy wegen Wahlkampffinanzierung
Von Ronald Krams
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Frankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy muss sich aller Voraussicht nach vor Gericht wegen illegaler Wahlkampffinanzierung verantworten. Das höchste Gericht Frankreichs hat eine Beschwerde Sarkozys gegen einen solchen Strafprozess für unzulässig erklärt.

WERBUNG

Frankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy muss sich aller Voraussicht nach vor Gericht wegen illegaler Wahlkampffinanzierung verantworten.

Das höchste Gericht Frankreichs hat eine Beschwerde Sarkozys gegen einen solchen Strafprozess für unzulässig erklärt.

Sarkozy hat bei seiner erfolglosen Wiederwahl-Kampagne 2012 die gesetzliche Obergrenze für Wahlkampfausgaben um gut 20 Millionen Euro überschritten. Mit fiktiven Rechnungen soll versucht worden sein, die Kosten für Sarkozys Wahlkampf offiziell unter der Obergrenze von 22,5 Millionen Euro zu halten.

Noch ist unklar, wann der Prozess beginnt. Der konservative Nicolas Sarkozy war von 2007 bis 2012 Präsident der Grande Nation.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Extremsportlerin Anouk Garnier gelingt Weltrekord am Eiffelturm

Die Art Paris 2024 rückt die französische Galerienszene ins Rampenlicht

Migranten in Provinz verbracht: Polizei räumt Vorplatz des Pariser Rathauses