EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Künstliches Blut am Finanzminsterium: Klimaprotest in London

Künstliches Blut am Finanzminsterium: Klimaprotest in London
Copyright REUTERS/Simon Dawson
Copyright REUTERS/Simon Dawson
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Klimaaktivisten von "Extinction Rebellion" haben in London das Finanzministerium mit roter Farbe besprüht.

WERBUNG

Klimaaktivisten haben in London das Finanzministerium mit roter Farbe besprüht. Die Gruppe "Extinction Rebellion" will damit gegen die Inkonsequenz der britischen Regierung protestieren, hieß es in einer Mitteilung.

Diese stelle sich einerseist als führende Kraft im Kampf gegen Klimawandel dar und fördere andererseits fossile Energien, vor allem in Ländern mit mittleren und niedrigen Einkommen. Das künstliche Blut stehe für die Menschen in den Ländern des globalen Südens, die bereits jetzt sterben und diejenigen, die in Zukunft sterben werden, wenn der Westen nichts unternehme, so die Aktivisten. Es bestehe aus Lebensmittelfarbe und sei abwaschbar.

Die Aktion in London sei Teil der "International Rebellion", die am 7. Oktober in mehr als 60 Städten weltweit beginnen solle, so die Gruppe.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Abgeschwächtes Klimapaket sorgt für heftige Kritik

London: "Extinction Rebellion" protestiert vor Hauptsitz von Ölkonzernen

Die Nordsee verschlingt Häuser