Eilmeldung
This content is not available in your region

Künstliches Blut am Finanzminsterium: Klimaprotest in London

euronews_icons_loading
Künstliches Blut am Finanzminsterium: Klimaprotest in London
Copyright  REUTERS/Simon Dawson
Schriftgrösse Aa Aa

Klimaaktivisten haben in London das Finanzministerium mit roter Farbe besprüht. Die Gruppe "Extinction Rebellion" will damit gegen die Inkonsequenz der britischen Regierung protestieren, hieß es in einer Mitteilung.

Diese stelle sich einerseist als führende Kraft im Kampf gegen Klimawandel dar und fördere andererseits fossile Energien, vor allem in Ländern mit mittleren und niedrigen Einkommen. Das künstliche Blut stehe für die Menschen in den Ländern des globalen Südens, die bereits jetzt sterben und diejenigen, die in Zukunft sterben werden, wenn der Westen nichts unternehme, so die Aktivisten. Es bestehe aus Lebensmittelfarbe und sei abwaschbar.

Die Aktion in London sei Teil der "International Rebellion", die am 7. Oktober in mehr als 60 Städten weltweit beginnen solle, so die Gruppe.