Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

"Zu viele Fahnen": Identitätskrieg auf Barcelonas Balkonen

"Zu viele Fahnen": Identitätskrieg auf Barcelonas Balkonen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Es gibt Unabhängigkeitsfahnen, spanische Fahnen, katalanische Fahnen oder etwa Banner für die Freilassung sogenannter politischer Gefangener, Die Balkone von Barcelona sind zur Front eines katalanischen Identitätskrieges geworden. Doch nun verbieten Vermieter und Eigentümergemeinschaften den Bewohnern zunehmend, solche Fahnen aufzuhängen.

Rechtsanwalt Josep María Aguilá verteidigt die Interessen einiger Eigentümer:

"Die Fassade des Gebäudes gehört den Eigentümern, und deshalb können nur sie entscheiden, was mit ihr geschehen soll. Nachdem die Hausbesitzer nun monate- oder jahrelang unter diesen Anbringungen leiden mussten, bitten sie nun darum, die Fahnen zu entfernen."

Die Hälfte der Katalanen will Unabhängigkeit

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage besagt, dass die Katalanen praktisch zweigeteilt sind: Eine Hälfte unterstützt die Unabhängigkeit der Region, die andere Hälfte will ein Teil Spaniens bleiben. Wir haben uns in Barcelona umgehört:

"Ich denke, wir sind alle müde vom Fahnenkrieg. Wir sollten mit diesem Außenbehang aufhören," meint Carmen Surís, eine Stadtbewohnerin.

"Wir haben immer weniger Freiheiten, deshalb werde ich die Fahne auf meinem Balkon stehenlassen. Damit meine ich natürlich die Unabhängigkeitsfahne," sagt eine andere.

"In meinem Gebäude gibt es zum Beispiel einen Bewohner, der die Unabhängigkeitsflagge nicht entfernen will," meint ein Bewohner.

Neue Mietverträge verbieten Fahnen

Es wurde berichtet, dass fast die Hälfte der in Barcelona neu abgeschlossenen Mietverträge den Bewohnern verbietet, Fahnen auf ihren Balkonen anzubringen. Aber was hat eigentlich Vorrang: Die Meinungsäußerung des Mieters oder die Wünsche des Vermieters?

"Wenn du zum Beispiel eine Fahne auf der Straße trägst, darfst du das tun, und niemand kann dich daran hindern," so Aguilá. "Es ist deine Meinungsfreiheit, weil du sie trägst. Aber wenn du deine Fahne an einer Fassade anbringst, die jemand anderen gehört, dann bedrängt deine Freiheit die Freiheit eines anderen."

Regionalregierung muss Fahnen von öffentlichen Fassaden entfernen

Der Flaggenkrieg hat auch die Balkone und Fassaden öffentlicher Gebäude erreicht, wie etwa jenes der Regionalregierung von Katalonien. Die Wahlkommission hat den katalanischen Ministerpräsidenten aufgefordert, alle Fassadenanbringungen vor den nächsten Wahlen zu entfernen.

Legal oder nicht, die Fahnen werden wahrscheinlich nicht so schnell von den Balkonen Barcelonas verschwinden... Zumindest nicht bis sich die Katalanen miteinander versöhnen.