EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

EU-Staaten bestätigen weiteren Brexit-Aufschub zum 31. Januar 2020

EU-Staaten bestätigen weiteren Brexit-Aufschub zum 31. Januar 2020
Copyright REUTERS/Piroschka van de Wouw
Copyright REUTERS/Piroschka van de Wouw
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

EU-Ratspräsident Donald Tusk bestätigte den Beschluss auf Twitter.

WERBUNG

Die EU-Staaten haben sich auf einen weiteren flexiblen Brexit-Aufschub bis Ende Januar geeinigt. Das teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Tusk nannte den Aufschub "Flextension". Damit ist gemeint, dass für Großbritannien auch ein früherer Austritt möglich ist, falls das britische Parlament den Vertrag mit der EU schon früher ratifiziert.

Die Einigung der 27 schließt weitere Verhandlungen über das Austrittsabkommen aus. Außerdem muss Großbritannien für die kommende EU-Kommission einen Kommissar nominieren. Die EU-Staaten haben London dazu aufgerufen, sich während der Verlängerung "konstruktiv und verantwortungsvoll" zu verhalten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Europawahlen 2024: Das denken die Erstwähler über die Spitzenkandidaten

Spitzenkandidaten der Europawahl: Vorbereitung auf die Schlussdebatte

Nicht mehr unbegrenzt gültig? EU plant neues Führerscheingesetz