Eilmeldung
This content is not available in your region

Osaka Judo Grand Slam: Ippon für Nippon

euronews_icons_loading
Osaka Judo Grand Slam: Ippon für Nippon
Schriftgrösse Aa Aa

Der Zweite Tag des Osaka Judo Grand Slam war der Tag der Gastgebernation, und Japan holte Gold in allen vier Kategorien.

In der 70 Kilo Klasse hatte sich die japanische Judoka Yoko Ono schon bei den Ausscheidungskämpfen stark gezeigt, sie bestätigte ihre Olympiaambitionen. Im Finale nahm sie es mit der viermaligen Grand-Slam-Gewinnerin Kim Polling auf - und ließ sich von der Siegserie des Niederländischen Stars bei der ijf World Judo Tour nicht beeindrucken. Am Boden brachte Ono ihre Gegnerin unter Kontrolle – und siegte mit einem Shime-Waza.

Yoko Ono:

"Ich habe mich nur darauf konzentriert, mein eigenes Judo zu machen, ich wollte mich auf meine Technik konzentrieren, ich wollte Druck machen, den Kampf gestalten. Ich habe mir keine Gedanken gemacht, was sie tut, oder über ihre Strategie, ich habe mich ganz auf meine Taktik konzentriert".

Die Klasse unter 73 Kilo ist bei den Männern immer für starke Kämpfe gut, und der dreifache Weltmeister und doppelte olympische Bronzemedaillengewinner Masashi Ebinuma aus Japan enttäuschte die hohen Erwartungen nicht. Im Finale konnte Ebinuma einen schwachen Angriff seines Teamkollegen in einen Ippon im Golden Score ummünzen – sein erster Grand-Slam-Titel seit er in der neuen Gewichtsklasse unter 73 Kilo kämpft.

Ebinuma ist unser Mann des Tages, der seinen Sieg so kommentierte:

Masashi Ebinuma

„Die letzten 5 oder 6 Turniere, alles, was ich geholt habe waren Silbermedaillen. Ich wollte wirklich nicht noch eine… und das hat mich so motiviert, dass ich während des ganzen Turnieres meine Energie mental und körperlich halten konnte."

Auch der ehemalige Weltmeister Soichi Hashimoto zeigte sich den ganzen Tag in Bestform, darunter ein Ippon gegen Abel Metellus aus Haiti. Oder ein blitzschneller Fußfeger gegen den italienischen Olympiasieger Fabio Basile.

Masako Doi behielt holte in Osaka wieder Gold, die Newcomerin Nana Kota konnte sich nicht gegen die erfahrene Kämpferin durchsetzen. In der klasse unter 63 Kilo konnten die Gastgeber zuletzt alle Medaillen für sich verbuchen.

Silbermedaillengewinnerin Kim Polling lieferte unseren Wurf des Tages – diesen Ura-Nage gegen die Ex – Weltmeisterin Chizu Arai.

Ihr niederländischer Teamkollege Frank de Wit holte sich mit einem ungewöhnlichen Konter seine erste Grand-Slam-Medaille: er überraschte Gegner und Publikum dynamisch, unorthodox, effektiv... kurz: brillant!