Eilmeldung
This content is not available in your region

"Kevin Kühnert steht für einen starken linken Kurs der Partei"

euronews_icons_loading
"Kevin Kühnert steht für einen starken linken Kurs der Partei"
Copyright  EBU
Schriftgrösse Aa Aa

Über den Bundesparteitag und die Rollle von Kevin Kühnert haben wir mit dem stellvertretenden Juso-Bundesvorsitzenden Philipp Türmer gesprochen.

Euronews: Eine Frage gleich vorweg, sind Sie einverstanden mit dem jetzt doch eher konsensorientierten Kurs der neuen Spitze?

Philipp Türmer: Es ist klar, dass wir nach dieser zeit des innerparteilichen Wahlkampfs auch wieder eine geeinte Partei werden müssen. Und deshalb bin ich sehr zufrieden mit dem Konsensvorschlag. Ich finde dieser Konsensvorschlag, der definiert einen Prozess, und der Prozess ist sehr in unserem Sinne. Ich denke, er ist mehr von unserer Seite geprägt. Das war auch klar, denn wir haben diese Abstimmung um den Vorsitz der Partei gewonnen. Und dementsprechend bin ich zufrieden mit dem Konsens, mit der Zielrichtung.

Euronews: Was sind die Stärken von Kevin Kühnert? Was will er als Vize-Parteichef ändern?

Philipp Türmer: Kevin hat ein ganz klares Profil und einen klaren Kompass. Er hat immer klar gemacht, für welche Inhalte er steht, für einen starken linken Kurs der Partei. Er genießt eine extrem hohe Glaubwürdigkeit und vor allem auch in der jungen Generation. Deswegen ist er unser Kandidat. Und ich glaube, er wird ganz wesentlich für die viel zitierte Erneuerung der Partei sein.

Euronews: Glauben Sie, dass die Jusos innerhalb der Partei mehr zu sagen haben sollten?

Philipp Türmer: Ja! Also wir haben extrem viel zu sagen im Moment, das ist ganz klar. Das Team, das gewonnen hat, das hat maßgeblich aufgrund unserer Unterstützung auch gewonnen. Wir haben jetzt eine neue Rolle in dieser Partei. Wir sind mitbestimmend, wir nehmen diese Rolle an und wir werden sie auch verantwortungsvoll wahrnehmen.

Euronews: Was muss sich verändern, damit die SPD bei Wahlen allgemein mehr Wähler überzeugt?

Philipp Türmer: Wir müssen unsere klaren linken Inhalte auch bereit sein, in die Bevölkerung zu tragen und wir müssen diese Inhalte mit einem glaubwürdigen Personaltableau unterstützen. Und man muss uns anmerken, dass wir nicht immer den Kompromiss schon mitdenken, sondern dass wir klar für unsere Ziele kämpfen.

Denn ich bin davon überzeugt, dass diese Gesellschaft so sehr wie vielleicht nie die sozialdemokratische Idee braucht. Und jetzt müssen wir nur auch die Glaubwürdigkeit zurückgewinnen, dass wir diejenigen sind, die das umsetzen werden.

Euronews: Sie gehen mit einer positiven Haltung in diesen Parteitag?

Philipp Türmer: Ja sehr! So positiv, wie selten zuvor!